Fotos: Charles Engelken, noisiv.de

Das Hamburger DIY-Label Zeitstrafe wurde in diesem Jahr 15 Jahre alt und das wollte natürlich gefeiert werden. Dafür gingen die Label-Bands Captain PlanET, Matula und Deutsche Laichen gemeinsam auf die sechstägige „Kein Grund zum Feiern“-Tour, mit zusätzlichen Gästen bei jedem der Konzerte. Der Tour-Abschluss fand in der heimischen Hansestadt im ausverkauften Uebel & Gefährlich statt.

Deutsche Laichen und Matula begannen mit zwei sehr guten, aber leider jeweils etwas kurzen Auftritten wunderbar vor und legten so das Fundament für den Konzertabend. Anschließend gab es bereits das eigentliche Highlight des Abends: Zum ersten Mal seit ihrer Auflösung im Jahr 2011 standen Escapado wieder auf der Bühne! Sie spielten in der originalen Band-Besetzung – das wiederum zum ersten Mal seit neun Jahren. Da lag es auf der Hand, dass die Crowd völlig am Rad drehen würde, was dann natürlich auch passierte. Hier ist etwas besonderes passiert!

Captain PlanET hatten nun die nicht zu unterschätzende Aufgabe, darauf folgend auf die Bühne zu gehen. Das Quartett meisterte dies aber scheinbar völlig problemlos. Die Menge war ordentlich aufgeheizt und dachte gar nicht daran, sich ausruhen zu wollen. Es galt, sich noch einmal gegenseitig zu pushen und die gemeinsame Energie, die nun frei wurde, war außergewöhnlich.

Von unserer Seite bleibt nun nur noch zu sagen: Herzlichen Glückwunsch, liebes Zeitstrafe-Label und auf die nächsten (mindestens) 15 Jahre!

Fotogalerie: Captain PlanET

Fotogalerie: Escapado

Fotogalerie: Matula

Fotogalerie: Deutsche Laichen