Guten Rutsch

Am heutigen Tag geht das Jahr 2015 zu Ende und es wird Zeit, ein wenig zu reflektieren. Am 11. November 2014 haben wir noisiv.de zum wiederholten Male relauncht. (ich kann mich gar nicht daran erinnern, wie viele Relaunches wir hier in den vergangenen viereinhalb Jahren durchmachten) Dieses Mal kamen mit Babak und Tim sowie etwas später Sean und zuletzt Marcel eine Menge weiterer Gesichter hinzu. Heute ist das Blog so weit, wie noch nie: Thematisch decken wir ein immenses Spektrum alternativer Musik ab, wir veröffentlichen mit unseren großartigen Videoproduzenten Nicolas und Mo sowie Tom und Dennis umwerfende Akustik-Videos und die Besucherrekorde konnten wir auch mehrmals brechen.

Während sich viele andere Blogs auf eine grobe Musikrichtung einigen, herrscht hier die breite Vielfalt. Für jeden ist etwas dabei. Trotz unserer mitunter sehr unterschiedlichen musikalischen Interessen arbeiten wir hier unter einer Flagge zusammen an diesem kleinen Platz im Internet, was mir unheimlich imponiert. Absolut ernsthaft kann ich hier also sagen, dass ich verdammt stolz auf das Team bin und ich mir keine bessere Gruppe vorstellen könnte, mit der ich täglich über alternative Musik berichte. Als ich beispielsweise die erste Vorabversion unserer NOISIV SESSION mit East Cameron Folkcore sah, hatte ich ungelogen die eine oder andere Freudenträne im Auge, da mir endgültig bewusst wurde, mit welch unfassbar talentierten und wunderbaren Menschen ich hier zusammenarbeiten darf.

Einen immensen Stolz empfinde ich übrigens für unseren Instagram-Account, den wir dieses Jahr registriert haben und den wir mit hohem Aufwand betreiben. Extra für dieses Netzwerk haben wir uns eigene Formate überlegt und in nächster Zeit wollen wir dort auch mehr mit euch in Kontakt treten und den Dialog suchen – etwas, das ihr bereits jetzt in den ersten Zügen sehen könnt. Wir wollen dort nicht mehr ausschließlich Monologe betreiben, sondern auch eure Meinungen, Tipps etc. haben, denn auch das hilft uns weiter.

Gerade in der Hinsicht, dass wir ein vergleichsweise noch relativ „kleines” Musik-Outlet darstellen, sind die Meilensteine, die wir in diesem Jahr erreicht haben, umso beeindruckender. Ich wiederhole mich nun seit fünfeinhalb Jahren, tue es aber nochmal sehr gerne: Sofern ihr auch nur ansatzweise darüber nachdenkt, ein eigenes Blog zu starten – macht es! Mehr Vielfalt tut jeder Blogging-Szene gut und vor allem im Musikbereich ist so viel Platz für verschiedenste Ausrichtungen vorhanden, die man in manch anderem Bereich vergeblich sucht.

noisiv Gruppenfoto 01

Wir sind ein gutes Beispiel für die verschiedenen Nischen, die man innerhalb der Musik einnehmen kann: Ein zentraler Aspekt unseres Relaunches war, dass wir nicht das nächste News-Blog sein wollten, das über Jack Whites neuesten Streit mit Dan Auerbach schreibt. Das ist austauschbar und lasst uns mal ehrlich sein: Es gibt andere Medien, die das sehr viel besser umsetzen können, denn wir betreiben das Blog alle nebenberuflich in unserer Freizeit und können so gar nicht topaktuell berichten.

Obwohl wir also Outpot abseits der Massenkompatibilität produzieren und so bewusst darauf verzichten, einfach und schnell höhere Besucherzahlen zu generieren, haltet ihr Leser da draußen uns die Treue. Das ist auch der Haken an der Geschichte: Eben weil wir diese Themen nicht produzieren und uns auf andere Dinge konzentrieren, haltet ihr uns die Treue. Ihr da draußen habt höhere Ansprüche an Musik, dessen Berichterstattung und Musikblogs im Allgemeinen. Diesen Ansprüchen versuchen wir jeden Tag gerecht zu werden.

noisiv Gruppenfoto 02

Für Leser wie euch schreiben wir jeden Tag aufs Neue Album-Rezensionen. Für Leser wie euch gehen wir immer und immer wieder unter der Woche auf Konzerte, um dann darüber zu schreiben, obwohl wir am nächsten Morgen nach wenig Schlaf wieder im Büro oder in der Universität sitzen müssen. Für Leser wie euch reißen wir uns den Arsch auf, um spannende Interviews und Session-Videos auf hohem Niveau zu bieten. Vielen Dank dafür, dass ihr an uns festhaltet!

Das alles ist aber erst der Anfang, denn wir sind weiterhin so hungrig, wie am ersten Tag unseres Relaunches! Für das kommende Jahr haben wir bereits einige Sachen in Petto und noch mehr wird garantiert folgen. Wir wollen uns stetig verbessern und weiterentwickeln, besseren Content produzieren. Wir hoffen, dass ihr uns weiterhin auf diesem Wege begleiten werdet, vielen Dank an jeden einzelnen von euch!

Tilt

Price: EUR 13,99

4.9 von 5 Sternen (28 customer reviews)

22 used & new available from EUR 8,11