Foto: Robert Wunsch

Zugegeben: Am Anfang war ich ein wenig skeptisch. Dieser Adesse mag zwar recht sympathisch wirken, aber ist seine neue Single „Ich bleibe“ nicht ein wenig zu kitschig? Lieber nochmal anhören um sicher zu gehen. Zwei Klicks auf den Repeat-Button später waren alle Zweifel über Bord geworfen. Das ist gute Pop-Musik 2016.

Treibende Drums, ein wenig Sehnsucht. Ein mitreißender Refrain und ein Sound, der nach Großem klingt. Ich weiß schon, wer demnächst im Radio laufen wird. Und ich weiß auch, wer lauthals unter der Dusche mitsingt.

Wer sich ein wenig informiert, erfährt schnell, dass das am 25.03.2016 erscheinende Debüt-Album „Fechnerstraße“ von einem gewissen Crada produziert wurde. Ohne ins Detail gehen zu wollen, soll doch erwähnt sein, dass der Typ wohl zu den besten Produzenten des Landes gehört. Zum Beispiel geht Drakes „Firework“ auf seine Kappe.

Beste Voraussetzungen also für Adesse richtig klar zumachen in 2016. Dass das Album auch noch auf Sidos Label Goldzweig erscheint, ist bei einem Song wie „Ich bleibe“ auch nur noch Nebensache.

[asa]B018UZNEM2[/asa]