Aesop_Rock_-_The_Impossible_Kid_-_Low-Res-Cover

Bildquelle: SureShot Promotions

Ich sag es, wie es ist: Aesop Rock ist unantastbar. DefJux-Held und Galionsfigur einer ganzen Szene. Über jeden Zweifel erhaben. Ein Künstler. Und das nicht im Sinne von „Der kann ja sogar Metaphern“, sondern im Sinne von großer Kunst. Diesem Anspruch wird er auch auf seinem neuesten Album „The Impossible Kid“ gerecht.

Wie gewohnt wird das Album auf Rhymesayers veröffentlicht und ist von Aesop Rock selbst produziert worden. In einer Hütte. Im Wald. Totale Isolation praktisch. Klingt nicht nach einer angenehmen Erfahrung und der Sound, der dabei entstand, ist dann tatsächlich nicht unbedingt als „leichte Kost“ zu bezeichnen. Aber das versteht sich bei einer Aesop-Rock-Platte ja eigentlich von selbst.

Aesop_Rock_1_by_Ben_Colen

Foto: Ben Colen

Der Rapper mit dem nachweislich größten Vokabular liefert dennoch eines seiner stringentesten Werke ab. Skippen? B**ch please! Die erste Single „Rings“ gab bereits einen Vorgeschmack. Darauf beschäftigt sich Aesop Rock mit dem Künstlerdasein. Einerseits dem als Musiker und auf der anderen Seite dem als bildender Künstler, welches er allerdings aufgegeben hatte. Vorsicht: Das Video ist nichts für schwache Nerven!

Rings auf Vimeo anschauen →

Shapes falling out of the fringe
All heart, though we would’ve made cowardly kings
They will chop you down just to count your rings
Just to count your rings, just to count your rings

Aesop Rock – Rings

Auf 15 Anspielstationen zeigt der, nicht mehr ganz so junge, Aesop Rock, was man noch von ihm erwarten darf: eine Menge! Sich auf einige Tracks einzuschießen ergibt wenig Sinn, da das Album am besten im Ganzen funktioniert. Es rumpelt, krächzt, aber geht an den richtigen Stellen gut nach vorne.

Für diejenigen, die dem Künstler bereits seit 20 Jahren die Stange halten oder, wie ich, erst seit DefJux-Zeiten zum engeren Kreis gehören, bietet der Langspieler einiges an Potential, um auch mit etwas Abstand noch gehört zu werden. Doch auch für anspruchsvolle Musikhörer, die bisher noch nichts von diesem Wunderknaben gehört haben, ist „The Impossible Kid“ ein super Einstieg in die Diskographie von Aesop Rock!

[asa]B01BUX7YMM[/asa]