Directed by Olivier Groulx, 2014.
#Facts: Lebkuchen steht bereits im Supermarkt und alt-J beschenken uns mit zwei Musikvideos.

Wisst ihr noch, 2012? Wir schauten nur kurz weg und plötzlich standen Namen wie Lana Del Rey, Cro, Kraftklub oder alt-J auf den großen Bühnen des Landes und füllten die Headlines der Musikjournalie. Sie alle kosteten die Promo aus, füllten Hallen und Clubs und hatten auch gegen den ungeliebten Nachmittagsslot auf Festivals keine Einwände. Auf Festivalschlamm folgten wieder Termine im Studio. Über Lanas “Ultraviolence” haben wir bereits berichtet, von Cro und seinen Träumen lassen wir die Finger und die Jungs von Kraftklub bleiben zum Glück auch wer sie sind, im Gegensatz zu ihren Fans. Und jetzt meine Freunde, versprochen, geht es wirklich nur um alt-J.

Noch 2012 gewannen die Briten mit ihrem Debüt “An Awesome Wave” den begehrten Mercury Prize, danach wurde es jedoch etwas still um sie herum. Wen wunderts, gefeiert als “die neuen Radiohead” gingen der Band aus Leeds die ständigen Vergleiche mit Radiohead schon vor dem großen Erfolg gehörig auf den Sack: “Radiohead have had an amazing career and we’ve only just done our first album, (…) We don’t ever want to find ourselves writing an album that we don’t feel comfortable with. It’d be horrible to hear anyone say, ‘alt-J: First album was great, second album was really good, third album – they just blew it.” – Joe Newman, The Independent (2012).

Stichwort second Album. “This Is All Yours” steht seit dem 22. September beim Plattenhändler eures Vertrauens. In der Zwischenzeit verließ Gitarrist Gwil Sainsbury aus unbekannten Gründen die Band und mit Buffalo ist (in Zusammenarbeit mit Mountain Man) ein exklusiver Song für den Soundtrack des Films “Silver Linings Playbook” mit Bradley Cooper aufgenommen worden. Wie das zweite Werk der Jungs klingt, ließ sich allerdings schon bei der Veröffentlichung des ersten Clips “Hunger of the Pine” erahnen, bei welchem mit Nabil einer der Meister seines Fachs auf dem Regiestuhl platznahm. (Generell seien aber sämtliche Videos der Band Euch ans Herz gelegt.)

Na nu – nun haben wir aber noch gar nicht über die beiden Clips von Olivier Groulx gesprochen. Ein Song, der sämtliche populären Musikrichtungen vereint, ohne dabei poppig zu wirken, spielt im wahrsten Sinne des Wortes außerhalb jeder Konkurrenz. Die Videos verfolgen sowohl die Perspektive eines Mannes, sowie die einer Frau. Nackte Körper werden präsentiert, je nach Geschlecht die Muskeln und andere Merkmale hervorgehoben. Eine schöne Idee gepaart mit Katzen und Schlagen.

Wie schon vor zwei Jahren geht auch 2014 der Promozirkus von vorne los. Mit dazu gehören glücklicherweise auch die Sorte Live-Auftritte, welche Stunden später in angenehmer Qualität auf YouTube landen. Viel Spaß mit dem “First Listen” Live aus New York vom 02. September. Der Auftritt bei NPR gilt im Übrigen als erster Gig überhaupt, bei welchem die neuen Tracks präsentiert wurden.

Falls ihr Euch ein wenig gewundert habt: dieser Artikel wurde bereits vor zwei Monaten verfasst und wird nun im Zuge des Relaunchs nachgereicht.

Weitere Videoclips aus dem Album „This Is All Yours” (VÖ: 22. September 2014):
Hunger of the Pine, Directed by Nabil.
Left Hand Free, Directed by Ryan Staake.

Und sonst?
alt-J @ YouTube: Eine der wenigen Bands auf dessen Musikvideos man sich verlassen kann.
Olivier Groulx auf Vimeo: Ein Mann, ein Stil. Auch Arcade Fire sind ihm bereits verfallen. Seine Videos sind den Klick wert.
Olivier Groulx auf tumblr: Alles Originals, nothing reblogged. Eine schöne Fotoreihe die das Schaffen des Franzosen dokumentiert.
Nabil: Er hatte sie alle vor der Kamera. Arctic Monkeys, Kanye West und Nelson Mandela sind nur ein paar der Namen.
Nabil auf tumblr: Was diesen Mann inspiriert? Findet’s selbst raus.
Ryan Staake: Er hatte heute das Nachsehen. Ein Unding. Seine Videos für Steve Aoki oder Booka Shade zählen zu den stärksten der vergangenen Jahre. Anschauen!

Babak

[asa]B00KTHA0O0[/asa]