Foto: Alex de Mora

Nach einem erfolgreichen und vielseitig gelobten Debüt ist der Druck und die Aufmerksamkeit auf das nachfolgende Album enorm. Mit ihrem zweiten Album sahen sich Blossoms genau in mit dieser Situation konfrontiert. Kann „Cool Like You“ den hohen Erwartungen gerecht werden?

Bei „There’s A Reason Why (I Never Returned Your Calls)“ lassen mich die ersten Töne erschrecken, ähneln sie doch dem Rhythmus von Schlagerhits, die ich doch sonst so verachte. Allerdings legt sich dieser impulsive Gedanke sofort, nachdem die Stimme von Tom Ogden die anfängliche Skepsis abschüttelt. Selbst Arcade Fire gehen derzeit solche Experimente ein. Kann einem gefallen oder eben nicht. Ganz anders verhält es sich mit der gelungenen Singleauskopplung „I Can’t Stand It“, dass den 80er-Jahre-flair sofort durch die Anlage boxen möchte.

Dieser Eindruck verfestigt sich beim Song „Cool Like You“, dass sich im Refrain Richtung Ohrwurm steigert. Fest im Gepäck bei Blossoms sind die Synthesizer, die weiterhin eine tragende Rolle einnehmen. Trotzdem kommen zwischenzeitlich Gitarrentöne wie in „Unfaithful“ oder „I Just Imagined You“ zur Geltung, spielen aber dennoch eine untergeordnete Rolle. Mit „Lying Again“ befindet sich der meiner Meinung nach stärkste Track am Ende des Albums, bei dem das Zusammenspiel zwischen Drums, Synthesis und Gitarre wunderbar zur Geltung kommt und sich vom sonst recht dominanten aber smoothen Disco-Sound absetzt.

Blossoms ist mit „Cool Like You“ durchaus ein würdiger Nachfolger ihres gleichnamigen Debütalbums gelungen. Wer das erste Album der Band aus Manchester mochte, der wird auch mit seinem Nachfolger seine Freude haben. Umgekehrt bedeutet dies aber auch, dass Blossoms sich treu geblieben sind und vermutlich keine neuen Fans hinzugewinnen, die mit „Blossoms“ schon nichts anfangen können. Dies liegt auch daran, dass keiner der Songs vermutlich ähnliches Hitpotenzial wie „Charlemagne“ hat und dann in den Radiostationen totgeduldet wird.

Letzendlich eine erleichternde Erkenntnis, dass die Konzerte weiterhin von interessierten Zuhörern besucht werden, die nicht nur den einen Hit aus dem Radio hören wollen. Daher trifft es sich gut, dass Blossoms nach Supportshows für Noel Gallagher’s High Flying Birds im Oktober erneut nach Deutschland kommen.

Blossoms Deutschland-Tour 2018

  • 03.10 – Hamburg, Terrace Hill
  • 09.10 – Berlin, Bi Nuu
  • 11.10 – München, Strom
  • 17.04 – Wiesbaden, Schlachthof