Bomba Atómica

Bomba Atómica? Moment mal, das sind doch die drei Jungs aus Cuxhaven, mit denen ich einen Teil meiner Jugend verbracht habe. Nun erschien am Freitag endlich ihre erste selbstbetitle EP über Kulturkatze/Setalight. Bist du ein Freund von Blues Rock und dreckigem Gitarrensound? Willkommen im nuklearen Paradies von Bomba Atómica!

Sänger der Band ist Niklas Rohde, welcher nicht nur für den Gitarrensound verantwortlich ist, sondern gelegentlich auch zur Mundharmonika greift. Zusammen mit Schlagzeuger Sören Bätzig gründete sich die Band vor fünf Jahren. Komplettiert wird das Trio durch David Ockert, welcher seit 2013 als festes Mitglied bei Bomba Atómica mitwirkt. Nachdem sie ihren rotzigen Sound in diversen Clubs und Kneipen in Norddeutschland präsentiert hatten, war ihnen klar, dass sie mehr erreichen wollen. Die Jungs haben Blut geleckt und wollen ihren Sound vor einem breiteren Publikum präsentieren.

Die EP setzt sich aus fünf Songs zusammen, welche alle aus der Feder von Frontmann Niklas Rohde stammen. Der Opener If I Already Know ist eine tanzbare Rocknummer und gibt gleich das Tempo an. Morella hingegen startet düster, wird am Ende hin immer schneller und zeigt, dass Stonerrock und Blues perfekt kombinierbar sind. Ebenso schließt sich Nothing I Need als Bluessong par excellence an. Hingegen fällt The Same aus dem bisherigen Muster raus und überzeugt mit seinen ruhigen Klängen und Rohdes fesselnder Stimme.

Den krönenden Abschluss einer großartigen EP bildet No Men Wanted. In diesem Song hört man erstmals einen zornigen Rohde, welcher am liebsten alle Heuchler verdammen möchte. Der Hidden Track Sunday Psyche schweift mit seinen Klängen in die psychedelische Welt hinab und sorgt für Sonnenaufgangsstimmung.

Die Jungs haben die besten Voraussetzungen, um auf der Karriereleiter des Musikbusiness weiter aufzusteigen. Ihr Sound ist spannend, impulsiv und doch vertraut. Diese EP ist ein erster Schritt, um Bomba Atómicas Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Ich werde die Karriere der drei Cuxhavener im Blick behalten und würde mich nicht wundern, Bomba Atómica irgendwann auf einem der größeren deutschen Festivals anzutreffen.

[asa mp3]B00V8MN2NQ[/asa]