Foto: Facebook / Bon Iver

Foto: Facebook / Bon Iver

Wie bei vielen anderen wahrscheinlich auch, war „Skinny Love“ der erste Song den ich je von Bon Iver hören sollte. Schnell verliebte man sich in die erste LP „For Emma, Forever Ago“. Umso schöner war es, als auf der nachfolgenden selbstbetitelten Platte „Bon Iver, Bon Iver“ Titel wie zum Beispiel „Holocene“ enthalten waren. Diese ließen den Geist des Erstlingswerks wieder aufleben als hätte sich nie etwas verändert.

Seither hat sich aber was verändert. Zwar wohnt er nicht wie von Fans vermutet zurückgezogen irgendwo in einem abgelegenen Wald und spielt sich abends seine Lieder selber vor, hängt dafür im Gegenteil mit Kanye West ab und hat uns vor kurzem sogar bewiesen wie chiq der Herr doch tanzen kann. Diese Veränderungen spiegeln sich nun auch in der Musik wieder. Am 30. September erscheint das dritte Studioalbum „22, A Million“ via Jagjaguwar und wir durften über die letzten Wochen schon in einige Tracks reinhören.

Nun gibt es den erst vor kurzem bei Jimmy Fallon präsentierten Track „8 (circle)“ auch als Studioversion zu hören, nachdem BBC-Moderatorin Annie Mac ihn in ihrer Sendung vorgestellt hatte (startet etwa ab 02:00). Vor allem dieser Song hat es mir angetan und steigert meine Vorfreude auf das Konzert im Mehr! Theater am Großmarkt in Hamburg. Schon Tickets gesichert?

Bon Iver Tourdaten 2017

  • 24.01. Frankfurt, Jahrhunderthalle
  • 05.02. Hamburg, Mehr! Theater
  • 06.02. Berlin, Tempodrom

[asa]B01KBKVK2K[/asa]