Foto: Matt Barnes

Vor drei Jahren begeisterten mich Born Ruffians mit ihrem Album „Ruff“. Nun sind die kanadischen Musiker, die sich irgendwo zwischen Indie und Folk bewegen, endlich zurück und veröffentlichen ihr neues Album „Uncle, Duke & The Chief“. Die Songs gehen direkt ins Ohr, machen Spaß und sind alles andere als glattgebügelt. Dafür sorgte Produzent Richard Swift, der bereits mit Bands wie Foxygen und Tennis zusammenarbeitete.

Born Ruffians mit Video-Trilogie als Album-Vorab Schmankerl

Bereits vor der Veröffentlichung von „Uncle, Duke & The Chief“ glänzten Born Ruffians mit einer großartig inszenierten Video Reihe, die von Leah Fay Goldstein und Peter Dreimanis von July Talk produziert wurde. So ergeben die Videos zu „Love Too Soon“, „Forget Me“ und „Miss You“ eine einzigartige Liebesgeschichte. Born Ruffians Frontmann Luke Lalonde, der kürzlich sein Filmdebüt im Indie Film „Sundowners“ feierte, spielt in der Video Trilogie die Hauptrolle.

Das kann das neue Album „Uncle, Duke & The Chief“ alles

Kennt ihr das, wenn ihr Alben das erste Mal hört, aber es euch erscheint, als wollten bestimmte Songs glänzen und das Werk als Gesamtes übertrumpfen? So ist es keinesfalls bei „Uncle, Duke & The Chief“. Die neun Songs fügen sich so ideal zusammen, dass man fast das Gefühl bekommt, es sei eben genau diese eine lange Geschichte, ohne jedoch an Spannung zu verlieren.

Als Albumeinstieg ist „Forget Me“ eine ideale Wahl. Die akustische Gitarre verleiht ein wohliges Gefühl und schließt einen besonnen ein. „Miss You“ besticht durch mehrstimmigen Gesang. „Fade To Black“ nimmt an Fahrt auf und nimmt einen mit auf eine Reise, ebenso wie „Tricky“. Zu guter Letzt dient „Working Togehter“ als Entschleunigung und schließt „Uncle, Duke & The Chief“ mit einer angenehmen Gelassenheit ab.

Born Ruffians ab Ende Mai auf Deutschlandtour

  • 27.05. 2018 – Aachen – Musikbunker
  • 28.05. 2018 – Dortmund – Sissikingkong
  • 29.05. 2018 – Hamburg – Hafenklang
  • 30.05. 2018 – Berlin – Musik & Frieden
  • 01.07. 2018 – Erfurt – Franz Mehlhose
  • 02.07. 2018 – Darmstadt – Bedroom Disco Open Air

[asa]B077697MW4[/asa]