Boy (Foto: Debora Mittelstaedt)

Foto: Debora Mittelstaedt

Als ich Anfang 2012 meinem besten Kumpel beim Renovieren und Umziehen half, begleitete uns ein Song über diese Zeit. Die Rede ist von Skin, der meiner Meinung nach der beste Track aus dem Debütalbum Mutual Friends von Boy ist. Nun kommen Boy vier Jahre nach ihrem ersten Album mit We Were Here zurück auf die Bühnen des Landes.

Die Vorabsingle We Were Here liefert bereits den Ohrwurm des kommenden Albums. Wenn Little Numbers das Aushängeschild von Mutual Friends war, dann könnte We were here ähnliches auf dem gleichnamigen Album schaffen. Der Chorus lädt zum Mitsingen ein und bleibt im Gedächtnis haften.

Spätestens bei Rivers Or Oceans wird einem bewusst, was für einen wundervollen Klang das Duo geschaffen hat. Der Song erzeugt das Gefühl nach Entspannung und Geborgenheit. Was gibt es besseres für die kommenden Stürme und früh dunkel werdenden Abende im Herbst?

Während Hotel eher geheimnisvoll daherkommt und den Wunsch auf den Weg nach Hause in die eigenen vier Wände wachsen lässt, ist Fear hingegen wieder eine schnellere Popnummer, die durchaus zum Tanzen einlädt. No Sleep schafft widerum den Spagat zwischen Melancholie und dem Gefühl, dennoch glücklich zu sein.

Den Abschluss bildet mit Into the Wild ein wunderschöner ruhiger Track. Auch in diesem Song blüht die Schönheit und Barmherzigkeit von Steiners Stimme auf. Der typisch akustische Boy-Klang wird auch hier nicht langweilig, sondern drückt den unverkennbaren Stempel auf die Songs der zwei Musikerinnen auf.

Der Nachfolger hat es meistens schwer. Die Erwartungen nach einem sehr erfolgreichen Debüt, wie bei Mutual Friends, sind hoch. Dennoch haben Boy ihren Kurs nicht verlassen und sind sich treu geblieben. Es gibt zwar keine großen Experimente, aber dennoch haben es Boy mit We were here geschafft, ihren eigenen Stil beizubehalten, ohne dabei langweilig zu werden. Im Gegenteil, die Songs wirken reif und ein Stück weit Erwachsener. Insbesondere der vertraute und warme Gesang von Sängerin Valeska Steiner sorgen für viele verträumte Momente beim Hören des neuen Albums.

We Were Here erscheint am 21.08 via Grönland/Rough Trade.
Zudem gehen Boy im Herbst auf große Tournee und machen neben vielen deutschen Städten auch in Österreich und der Schweiz halt.

  • 29.10 Bremen (Schlachthof)
  • 30.10 Düsseldorf (New Fall Festival @Tonhalle)
  • 31.10 Erlangen (E-Werk)
  • 02.11 A-Wien (Arena)
  • 03.11 A-Graz ( PPC)
  • 04.11 A-Linz (Ahoi!Pop Festival @Posthof)
  • 05.11 Ulm (Roxy)
  • 08.11 Stuttgart (Im Wizemann)
  • 09.11 München (Muffathalle)
  • 10.11 CH-Bern (Bierhübeli)
  • 12.11 CH-Luzern (Schüür)
  • 13.11 CH-Basel (Volkshaus)
  • 14.11 CH-Zürich (Kaufleuten)
  • 15.11 Heidelberg (Halle 02)
  • 17.11 Frankfurt (Gibson)
  • 18.11 Dortmund (FWZ)
  • 20.11 Osnabrück (Hyde Park)
  • 22.11 Leipzig (Werk 2)
  • 23.11 Berlin (Tempodrom)
  • 24.11 Hannover (Capitol)
  • 25.11 Hamburg (Große Freiheit 36)

[asa]B00XV41JNO[/asa]