Alle Beiträge zum Thema: Reviews

Reviews zu aktuellen Veröffentlichungen gehören zu unseren bevorzugten Themen. Unsere Rezensionen findet ihr in dieser Kategorie – immer ehrlich, ausführlich und vor allem subjektiv.

Die Schwierigkeit der eigens gesetzten Messlatte: Intergalactic Lovers – Exhale

Mit ihren beiden ersten Alben „Greetings & Salutations“ und „Little Heavy Burdons“ verzauberten die Intergalactic Lovers aus dem belgischen Aalst Indie-Fans hüben wie drüben. Nun greifen sie mit dem dritten Langspieler „Exhale“ und einer erwachseneren Erscheinung…

Busty and the Bass – Uncommon Good (Album-Review)

Der Pressetext behauptet, dass sowohl Macy Gray als auch Anderson Paak. Fans der kanadischen Band Busty and the Bass wären. Inwiefern das zutrifft, weiß ich nicht, besonders abwegig ist diese Vorstellung jedoch nicht. Vor allem,…

Diskrepanz als Konzept: Fuck Art, Let’s Dance – Forward! Future!

Gegensätze ziehen sich an – das war schon immer so und wird auch immer so sein. Fuck Art, Let’s Dance zeigen die Attraktivität dieser Gegensätzlichkeit recht offensiv auf: Moderne Musik irgendwo zwischen Indie-Rock, Dance und Post-Punk,…

Sperrig, progressiv, originär: Lirr – God’s On our Side; Welcome to the Jungle

Mit großen Augen schaut man dieser Tage nach Flensburg. Lirr veröffentlichen endlich ihr heiß erwartetes Debütalbum „God’s On our Side; Welcome to the Jungle“. Mit der „Ritual“-EP ist das neue Werk der Band, die inzwischen als…

Folk-Pop für die einsame Insel: Gløde mit ihrem Debut „Ø“

Vergesst Alt-J! Die neue heiße Tastenkombination für euer schickes Macbook: Alt+O. Merkt sie euch gut, denn ich wage zu prophezeihen, dass die Hamburger Band Gløde bald in so mancher, wenn nicht aller Munde sein dürfte.…

Norwegischer Indie-Folk zum Träumen: Siv Jakobsen mit „The Nordic Mellow“

Die norwegische Indie-Folk-Künstlerin Siv Jakobsen ist eine dieser Neuentdeckungen, die beim ersten Hören unter die Haut gehen. Mit ihrer zerbrechlichen Stimme und ihren nahezu intimen Songtexten zieht sie einen unweigerlich in ihren Bann. Mit „The…

Indie-Kracher par excellence: together PANGEA mit „Bulls and Roosters“

Zugegeben, der Indiezug aus den 2000ern ist schon längst abgefahren. Zwar haben viele Bands die Hochzeit der Indie-Welle mit zahlreichen Festivalauftritten und Alben überlebt, dennoch hat sich der Fokus auf anderweitige Genres verlegt. Durch das…

Frischer Synth Pop aus Toronto: DIANA mit neuem Album „Familiar Touch“

2013 veröffentlichten sie ihr von Kritikern gefeiertes Debütalbum „Perpetual Surrender“. Nun legen DIANA aus Toronto mit ihrem Nachfolger „Familiar Touch“ nach und lassen die späten 90er Jahre mit ihren Synth Pop Hymnen aufleben. Immer im…

Sion Hill veröffentlicht sein Debütalbum „Elephant“

Ein schönes und elegantes Wort, irgendwie. Genau wie das Tier. Elefant. Wahnsinnig groß und doch so liebenswert und faszinierend in der Anschauung. Allerdings geht es in „Elephant“ von Sion Hill weder um einen Afrika-Urlaub noch…

Stürmisch, hypnotisierend und schrill: Everything Everything mit „A Fever Dream“

„Meine einzige Regel beim Musikmachen war immer, nicht wie irgendjemand sonst zu klingen“, sagt Jonathan Higgs. Und mit den Songs, die er und seine Bandkollegen kreieren, hat er seine Ziel erreicht. Everything Everything sind stürmisch, hypnotisierend…

Von Auckland nach Neukölln: Das Debütalbum „Otherland“ von Noah Slee!

Das Erste, was ich mich fragte, war, wie man denn eigentlich die Einwohner von Tonga bezeichnet – Tongaer. Gut zu wissen. Von dort kommen nämlich die Eltern von Sänger Noah Slee, der selbst jedoch in…

Zurück ins Jahr 1998: UNKLE – The Road: Part 1

Ich weiß noch genau, als ich über das UNKLE Debüt „Psyence Fiction“ stolperte und mir der Atem stockte. Das 1998er Album besticht nicht nur durch zahlreiche namhafte Gastauftritte wie Thom Yorke, Ian Brown oder Richard Ashcroft.…

The Hirsch Effekt zeigen mit „Eskapist“ was sie drauf haben!

Um den Namen The Hirsch Effekt ist man in den letzten Wochen nicht wirklich herum gekommen. Immer öfter konnte man ihn in dem einen oder anderen Musik-Magazin lesen und vor kurzem hatten die Jungs sogar…

Silversteins „Dead Reflection“: Härtere Ideen glatt produziert

Die Hochzeit der Emo-Schiene haben sie bereits lange überlebt, satt sind sie aber trotzdem noch lange nicht. Für Silverstein geht es aktuell sogar in die achte Runde, denn vor kurzem haben sie ihr neues Studioalbum…

Callejon schlagen mit „Fandigo“ neue Wege ein

Eine der wenigen deutschen Metalcore-Bands, die es immer wieder schafften, zu begeistern und sich von der Masse abzuheben, sind seit Jahren Callejon. Ihr Sound wurde bestimmt von brachialen Screams, die hauptsächlich unglaublich angepisst und wütend…

Frischer Wind aus Hamburg: Helgen mit Debütalbum „Halb oder gar nicht“

Produzent Olaf Opal sagt über sie „Datt is ’ne geile Band. Psychedelic 60’s mit Bock und ’n bisschen Hipsterkrams.“ und fängt den Charme der Hamburger Band Helgen gekonnt ein. Helge, Niklas und Timon veröffentlichen am…