Foto: Screenshot YouTube / ChrisCornellVEVO

Sie kommen immer wieder. Diese Nachrichten, die man gar nicht glauben mag. Chris Cornell ist gestorben. Es steht überall. Der Manager hat es bestätigt. Kein Hoax. Keine Fake News. Eine Stimme, die nie wieder kommt. In Erinnerung bleiben großartige Rockalben mit Soundgarden und Audioslave. Man erinnert sich an Temple of the Dog, seinen James Bond Song und natürlich seine Soloalben.

Erst vor einigen Wochen hat Chris Cornell „The Promise“ veröffentlicht. Es behandelt den armenischen Genozid während des ersten Weltkriegs und ist Titellied des gleichnamigen Films „The Promise“ mit Oscar Isaac und Christian Bale.

[asa mp3]B06XDM7CPV[/asa]