Foto: Colum Coyle

Foto: Colum Coyle

Irland ist einfach der Wahnsinn. Guiness und Hozier sind nur zwei von vielen Erfolgsexporten, zu denen sich langsam aber sicher auch Ciaran Lavery hinzuzählen darf. Der Weg ist zwar noch lang und steil, musikalisch jedoch hat er niemandem nachzusehen. Nach seiner im Juni 2014 veröffentlichten Erstlings-EP „Kosher“ gesellt sich nun mit „Not Nearly Dark“ sein erstes Full-Length Album in seine Diskographie.

Ganze neun Titel zählt seine LP wobei zu erwähnen ist, dass der letzte Track „Follow You Down“ mit einer Laufzeit von 7:20 Minuten etwa doppelt so lange läuft, wie herkömmliche Singer-Songwriter-Folksongs. Hier überrascht der Ire nämlich mit einem Hidden Track, wie es nur noch selten auf Alben zu finden ist. Und an diesem Punkt möchte ich nochmal auf das doch recht kräftige Wort zurückkommen – herkömmlich. Es kann etwas negatives so wie etwas positives assoziieren und im Falle von Ciaran Lavery mag es sich um eine herkömmliche Gitarre-Stimme-Kombination handeln, doch wie selbst ehemaliger BBC Radio 1 Schirmherr und jetziger Beats 1 Moderator Zane Lowe sagt:

„This is the sound of a songwriter that is very comfortable in his own skin“
– Zane Lowe

Ich für meinen Teil kann diesen Satz guten Gewissens unterschreiben und hänge ihn gleich auf Lein gemalt an die Wand.

Noch ist Ciaran Lavery hier in Deutschland auf Tour und so sollte man sich schnell entscheiden, wenn man eines seiner Konzerte besuchen möchte. Wobei ich mir sicher bin, dass es nicht sein letzter Halt hier in Deutschland gewesen sein wird. Dafür müssen wir jedoch Musik kaufen und Konzerte besuchen, support your favourite artists!

  • 24.11. Heidelberg // Prêt à Écouter Festival
  • 25.11. Leipzig // Täubchenthal
  • 26.11. Berlin // Privatclub
  • 27.11. Hamburg // Kleiner Donner
  • 28.11. Holders-Rees // Haldern Pop Bar

[asa mp3]B0161FAT1M[/asa]