Foto: Screenshot YouTube / LeaPorcelainVEVO

Input für angehende Insider und Geheimtipphändler: Lea Porcelain heißt das Duo aus Frankfurt am Main, welches bereits jetzt als 5-Star-Post-Punk-Export quer durch Europa reist. Mit im Gepäck haben Julien Bracht und Markus Nikolaus dazu auch die neue Single „Bones“, welches seit gestern sein erstes Musikvideo spendiert bekam.

Der Band gelingt es mit Leichtigkeit diesen angenehmen Ausdruck aus Melancholie und Aufregung auf die Platte zu brennen, ohne dabei je einmal kitschig zu wirken. Die Wahlberliner können düster klingen, ihre Pophändchen spielen lassen und vor ihren Musikvideos muss sich auch keiner fürchten. Zum Entstehungsprozess von „Bones“:

„Julien nahm die Drums in Frankfurt auf und fuhr dann direkt nach Berlin, wo ich gerade war. Die Aufnahmen waren sehr intensiv aber auch ein großer Spaß. Wir stellten uns eine riesige Menschenmenge vor, die wir ansangen. Wir schrieben in dieser Nacht zwei Songs und ich war etwas „out of my mind“. Wir konnten kaum glauben, was wir da kreiert hatten. Ich war in dieser Nacht drauf und dran meine Freundin und meine Bleibe zu verlieren, aber das war es am Ende wert, da dieser Song einer unserer stärksten und meistgeliebten Songs des Albums wurde.“ – Markus Nikolaus über die Aufnahmen zu „Bones“

„Warsaw Street“, ein weiterer Song der mich nicht mehr losgelassen hat. Es schmerzt zu wissen, dass diese grandiosen Newcomer erst in dieser Woche in Hamburg spielten und ich verhindert war. Sei’s drum, es befinden sich bereits gute Nachrichten am Horizont: im Sommer diesen Jahres ist die Veröffentlichung des Debütalbums geplant und ein paar weitere Live-Shows sind ja auch schon bereits angekündigt:

  • 25.02. Wiesbaden – Schlachthof
  • 01.04. Berlin – Huxleys (25 Jahre Intro)
  • 04.06. Leipzig – W.G.T.
  • 15.-17.06. Augsburg – Modular Festival

[asa mp3]B01MTBA1Z6[/asa]