Eagles of Death Metah - Complexity

2008 ist mit „Heart On” das letzte Studioalbum der Eagles of Death Metal erschienen – das sind sieben lange Jahre ohne neue Songs von Jesse „The Devil” Hughes und Josh Homme, seines Zeichens Frontmann von Queens of The Stone Age und Sänger von Them Crooked Vultures. Still war es um The Devil allerdings beileibe nicht, denn 2011 veröffentlichte er unter seinem zweiten Pseudonym „Boots Electric” sein Solo-Album „Honkey Kong”.

Und hier schließt sich der Kreis auch gleich, denn am zweiten Oktober wird endlich das neue EODM-Album „Zipper Down” veröffentlicht. Die erste Single-Auskopplung ist nun der Song „Complexity”. Warum sich besagter Kreis schließt: Nun, jener Song war bereits Teil von Honkey Kong und wurde auch damals als Single veröffentlicht.

Das stößt dem ein oder anderen vor den Kopf, wie man in verschiedensten Kommentarbereichen nachvollziehen kann, ist mir allerdings herzlichst egal. Zum einen wurde der Song umgebaut: Echte Drums statt einer Drum-Machine, andere Vocals, neue Licks und ein Song, der insgesamt super zu den Eagles passt und mir persönlich auch gleich nochmal ne Nummer besser gefällt, als das Original.

Zum anderen ist es in den Kreisen rund um QOTSA, EODM und den Desert Sessions auch gar nicht so unüblich, ältere Songs zu nehmen und diese umzubauen bzw. zu erweitern. 2005 veröffentlichten die Queens of the Stone Age beispielsweise „In My Head”, welches nur zwei Jahre zuvor auf der Vol. 9&10 der Desert Sessions als „In My Head…Or Something” veröffentlicht wurde.

Grund Nummer drei ist aber der Triftigste: Die goddamn fucking Eagles of Death Metal sind endlich wieder zurück mit einem neuen Album und ich kann es echt nicht mehr abwarten! Die Wartezeit bis Anfang Oktober kommt mir jetzt schon wie eine halbe Ewigkeit vor und ich bin total gehyped – ich freu mich, wie eine frisch geteerte Straße! Und überhaupt: Ist das Artwork für die Single nicht der absolute Hammer?

Quelle Pitchfork

[asa]B001M1UYBG[/asa]