Wer nicht nur Bon Iver und Bright Eyes sondern auch Folk-Pop-Bands wie Mighty Oaks oder auch die Fleet Foxes in seinen Playlists eingebaut hat, wird sicherlich auch was mit oh sleep anfangen können. Hinter dem Namen steckt Florian Sczesny, der erst Anfang des Jahres 2017 mit diesem Projekt begonnen hat. Aufgenommen wird die Musik entweder komplett alleine oder mit ein paar Freunden. Dafür, dass das ganze so locker klingt, steckt da richtig was hinter. An Talent fürs Songwriting mangelt es oh sleep beim ersten Eindruck an nichts.

Der erste offizielle Release ist die „trio ep“, die am 09. April erschienen ist. Selbstveröffentlicht ohne ein Label, so kann man Musik auch mal an einem Sonntag anstatt eines Freitags veröffentlichen. Vielleicht hat es damit zu tun, dass diese Songs wie „lioness“ oder “signal lights“ sich an einem Sonntagnachmittag auch einfach am schönsten anhören. Man ist Zuhause, lässt die Woche Revue passieren und man regeneriert die eigenen Kräfte um in den nächsten Kalendertag zu starten. Passt.

oh sleep website →

[asa mp3]B06XYRWCQR[/asa]