Eliot

Foto: Nicolina Knapp

Ende des Monats veröffentlicht der 22-jährige Schwede Ellioth Axelsson alias. Elliot seine Debüt-EP „Jazz For Your Dad“ über das Label Icons Creating Evil Art. Nach der ersten Single „Make Love to Me“ folgt nun die zweite Auskopplung mit dem griffigen Titel „25th Middle East Artspace in Humble Bragswick“.

Elliot produziert Lo-Fi-Pop in bester Manie. Inspiriert von Künstlern, wie Ariel Pink und John Maus, bringt er uns mit seinem psychedelischen Sound zurück in die 60er. Die Produktion ist heruntergefahren und gibt dem Ganzen so einen tollen Charakter, über den sich Elliots autoritäre Stimme wie ein Teppich legt. Hört selbst rein und lasst euch entführen!


“The title suggests the song is about next level middle class edge lord kids locusting poor urban neighborhoods, and you could derive that from the lyrics. It’s also about the art of Argentinian barbeque and two actors who resemble each other. It is coherently incoherent. I was spaced out.”

Elliot

[asa mp3]B01N3JZQJR[/asa]