Screen-Shot-2015-04-01-at-12.55.54-1440x776Directed by Joe Brett, 2015.
„This is how I live, moving wildly and freely through a world that has nothing to do with me.“

Stop-Motion bis zum Tod: was Ezra Furman und Regisseur Joseph Brett im neuen Clip zu Restless Year auf die Beine stellen, schreit regelrecht nach Spaß und harter Arbeit. Angetan spricht letzterer von der wahrscheinlich “langsamsten Stadttour” der Geschichte San Franciscos, wir von einem unglaublich schicken Videoclip. Einem Video, das u.a. den Versuch unternimmt „Couchsurfing“ neuzudefinieren und der Garderobe Lady Gagas Konkurrenz zu machen.

Dazu kocht uns der Sänger und Gitarrist einen Genremix, welcher sich durch bekannte Indie- und Popgärten frisst und ordentlich Eindruck hinterlässt. Die Kollegen von Consequence of Sound hören sogar noch einen Hauch kantigen 70s Punk raus. Manch einem mag der US-Amerikaner bereits durch seine Kollaborationen mit The Harpoons oder The Boyfriends (seine Begleitband auf Tour) bekannt sein, andere wiederrum werden seine letzten zwei Soloplatten genossen haben dürfen. Räumt auf im Regal, es folgt Platte #3.

“Hello my dears, I hope you enjoy this musical video-film, made by the incomparable Joe Brett. This is pretty much an accurate depiction of what my life is like. Zipping around the San Francisco Bay Area, feeling insane, looking amazing. Reading, dancing, falling, encountering Death. This is how I live, moving wildly and freely through a world that has nothing to do with me. Special thanks to the fabulous Restless Year Dancers, the good people at Kayo Books, and Death, who as always was available at short notice.”Ezra Furman, YouTube (2015).

Der Musiker aus Illinois ist alles andere als neu im Geschäft: das Debüt Banging Down the Doors in Zusammenarbeit mit The Harpoons badete in Lobhymnen, toppte 2007 gar die ein oder andere Jahresliste. Es folgten weitere Alben mit Band und Solo, der ganz große Durchbruch sollte aber nie gelingen, auch wenn der britische Guardian dann mal fünf Sterne vergab. Nun lässt der Amerikaner die Gegenoffensive folgen: Konzerte in Paris, Amsterdam, Wien und Berlin sind für den Mai angekündigt, ein Auftritt auf dem Roskilde Festival steht im Juli an.

Im Rahmen einer FluxFM Session im Berliner FluxBau, werden Ezra Furman & The Boyfriends am 13. Mai die Hauptstadt rocken und dabei mit Sicherheit den ein oder anderen Track aus dem kommenden Album im Gepäck haben. Folk-Rocker Fraser A. Gorman schaut sogar auch vorbei, mehr über den Abend erfahrt Ihr hier. Für die Nordlichter unter uns: mitte Juli ist laut Homepage des Musikers ein Auftritt auf der Breminale 2015 angekündigt. Nur auf der Website der Organisatoren scheint man davon noch nichts wissen zu wollen. Es bleibt spannend, weitere Termine sind sicher möglich.

Die neue Platte Perpetual Motion People erscheint am 6. Juli über Bella Union.

[asa]B00UHRM8E2[/asa]