roosevelt-01

Fast richtig beleuchtetes Handyfoto: Sean Bretschneider, noisiv.de

An einem stürmischen Freitagabend ist die Freude auf ein Konzert in einer Location wie dem Mojo Club natürlich ziemlich hoch, insbesondere wenn Marius Lauber aka Roosevelt mit seinen Elektrobeats einlädt.

Die Vorband des Abends war das polnische Elektro-Duo Coals. Diese hatten meiner Meinung nach ein schwieriges Standing. In dem gefüllten Club herrschte einiges an Unruhe, weshalb die Stimmung der beiden Künstler selten überzeugen konnte. Auch der Sound wollte nicht mitspielen. Zwischenzeitlich erinnerte mich der Gesang von Sängerin Katarzyna Kowalczyk an London Grammar. In jedem Fall haben die beiden Potenzial, was an diesem Abend leider weniger zur Geltung kam.

Dagegen war der Sound beim Headliner des Abends absolute Spitze! Das Intro ertönte, die Bandmitglieder bestehend aus Bassist und Schlagzeuger sowie Multiinstrumentalist Lauber betraten die Bühne um mit „Wait Up“ zu starten. Die Setlist hat sich im Gegensatz zu Roosevelts Auftritt im Uebel und Gefährlich im letzten Jahr fast nicht verändert. Es wurden fast sämtliche bekannteren Songs der Diskographie gespielt. Als persönliches Highlight gab es in der Zugabe mit „Close“ einen Song, der im Oktober beispielsweise nicht gespielt wurde.

Roosevelt sorgte für ausgelassene Stimmung im Uebel und Gefährlich

Als im Jahr 2013 die „Elliot-EP“ erschien wusste ich sofort, dass ich diesen Künstler unbedingt live sehen möchte. Am Dienstag bot sich nun die Gelegenheit,... Weiterlesen →

Roosevelt sind live einfach fantastisch. Der Bass und die Drums verschmelzen zu einer Einheit, während Lauber an den Beats feilt oder die Gitarre schwingt. Einziges Manko des Auftritts war aus meiner Sicht das verhaltene Publikum. Es gab zwar den angemessenen Applaus nach den Liedern, auch sah ich überall tanzende und nickende Menschen. Allerdings gab es mit einer Ausnahme (und das erst nach Aufforderung) beispielsweise kein Mitklatschen während der Tracks. Gerade bei den aufbauenden Passagen in den Songs oder während die Drums den nächsten Song einladen, hätte dies wunderbar gepasst.

Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Schritt von Roosevelt. Wann wird es ein zweites Album geben? Wie wird dieses klingen? Die Bodenständigkeit scheint Lauber trotz seines Erfolges nicht verloren zu haben. So bedankte er sich beim Publikum und verwies auf die wachsende Zuhörerschaft in Bezug auf einen früheren Gig vor 50 Leuten im Molotow. Somit lässt sich entspannt auf das zweite Album von Roosevelt warten.

[asa]B01ESAU7L4[/asa]