Directed by Aron Krause, 2014.
„Born to run“ in Vorpommern: In der Flucht fallen Späne.

Mit den Kumpels in der Sandkiste toben, ins Freibad einbrechen und die schöne Nachbarin anhimmeln. Sorglos spielst du die erste Phase des Lebens durch bis du irgendwann alles gesehen hast. Bald schon kehrt der Alltag ein, Langeweile macht sich breit und du wirst dir almählich bewusst, dass keine Mauern der Welt dich daran hindern können auszubrechen. Die Großstadt wirkt geheimnisvoll, gehen möchtest du, am besten sofort und das alte Kabuff für immer hinter dir lassen. Deine Freunde haben das alle genauso gemacht, jetzt bist du mal dran. Ist doch sowieso keiner mehr hier übrig. Also dann: gehen? Oder vielleicht doch noch bleiben?

Feine Sahne Fischfilet sind zurück und stellen mit ihrer dritten Platte „Bleiben oder gehen“ die Frage einer ganzen Generation. Die Band (bei dessen Name sich im Clip ein kleiner Schreibfehler eingeschlichen hat ;-) reflektiert Kindheit und Jugend und blickt mit besorgten Auge auf die heutigen Zustände verkümmerter Landstriche. Zum Videodreh von „Für diese eine Nacht“ führte es die Punker ins heimische Vorpommern, wo die Folgen des Wegzugs jüngerer Generationen besonders stark spürbar sind. Wohl wissend die Entwicklung kaum aufhalten zu können, lebt das Video die schönste Zeit des Lebens aus, lange bevor sich die Fragen nach Perspektive und Zukunft in die Köpfe unschuldiger Kinder bohren. Lassen wir dazu mal FSF selber zu Wort kommen, welche in der Beschreibung zum Video auf YouTube die passenden Worte gefunden hat.

„Meine ganze Generation, jeder hier kennt die Frage schon… Gehen oder bleiben?“

Der erste Song aus dem neuen Album von Feine Sahne Fischfilet – „Für diese eine Nacht“- beschreibt einen ganz besonderen Moment, den jeder Jugendliche aus einem kleinen oder größeren Nest kennt. Perspektivlosigkeit, aber auch der Wunsch nach Neuem, Flucht aus der Enge oder einfach die Suche nach dem „easy way out“ führen zu etwas, was man gemeinhin als „Wegzug jüngerer Generationen“ oder „Überalterung ganzer Landstriche“ aus der Presse kennt.

Für die Kids in Vorpommern ist das alltägliche Realität. Gute Freunde verlassen die Gegend, hauen ab, weil sie keinen Bock mehr haben, weil sie zu wenig vorfinden was spannend ist, oder weil sie ganz einfach keinen Job bekommen. Die, die zurück bleiben, fragen sich täglich ob sie weitermachen sollen, bleiben, kämpfen, vielleicht abstumpfen, etwas aufbauen wollen oder auch lieber irgendwo hingehen, wo es einfacher ist. Gehen oder bleiben eben. Für diese eine Nacht kommen aber noch mal alle zusammen, scheiß egal was Morgen ist, wohin das Leben alle verschlägt. Einmal wird noch mal alles Negative verdrängt, um einfach zu leben! „Für diese eine Nacht, als wenn nur dies uns glücklich macht!“

Regelmäßig ruft die sechsköpfige Truppe zur Teilnahme an Demonstrationen und Unterstützung antifaschister Aktionen auf. 2007 gegründet in Mecklenburg-Vorpommern, fandt sich die Band schnell in politischen Ausseinandersetzungen wieder. Unter dem wachenden Auge des Verfassungsschutzes wurde seitens der Band immer wieder auf rechte Gesinnung aufmerksam gemacht. Besonders die Anhäufung rechten Gedankenguts in der Heimat machte den Künstlern zu schaffen. Unvergessen ihr Trip zum Stadtfestival nach Riesa, nachdem die dortige NPD einen geplanten Auftritt der Band noch vorzeitig unterbinden konnte.

Zurück zu den Platten. Mit dem zweiten Langspieler „Scheitern und verstehen“ und der Single „Komplett im Arsch“ gelang dann schließlich vor zwei Jahren unter dem Audiolith Label der Durchbruch. Die damals veröffentlichten Musikvideos ließen bereits einen merkwürdigen Schwimmfetisch erahnen, welcher sich bis zum aktuellen Clip konsequent durchbeisst. Die Links zu den Clips findet ihr unten. Es gilt: ohne Baden, kein Video.

Directed by Maria Meier, 2012.

Es folgten irsinnig viele Auftritte quer durch die Republik. Der ein oder andere mag sie vielleicht im letzten Sommer auf einem Festival erwischt haben. Falls nicht: sie sind 2015 wieder unterwegs! Die „Gehen oder bleiben“ Tour umfasst folgende Termine:

30.01.2015 Köln, Gebäude 9
31.01.2015 Augsburg, Brechtfestival
06.02.2015 Berlin, So36
07.02.2015 Hannover, Faust
13.02.2015 Dresden, Scheune
14.02.2015 Wien, Arena
20.02.2015 Hamburg, Uebel & Gefährlich
27.02.2015 Jena, Kassablanca
28.02.2015 Heidelberg, Halle 02
06.03.2015 Münster, Skaters Palace
07.03.2015 Leipzig, Täubchenthal
13.03.2015 Oberhausen, Druckluft
14.03.2015 Düsseldorf, Zakk
20.03.2015 München, Hansa 39
21.03.2015 Nürnberg, Löwensaal
27.03.2015 Bremen, Schlachthof
28.03.2015 Frankfurt, tba
10.04.2015 Stuttgart, LKA
11.04.2015 Basel, Hirscheneck
25.04.2015 Bern, Rössli

Bock? Dann greift Euch hier die Tickets solange ihr könnt.

Weitere Videoclips aus dem Album „Scheitern und verstehen“ (VÖ: 09. November 2012):
Weit hinaus, Directed by Jean-Pierre Gehrke.
Mit dir, Directed by Steffi und Maria Meier.
Geschichten aus Jarmen, Directed by Maria Meier.

Und sonst?
Musikbewegtbilder: Den Fans des Labels werden die Arbeiten von Regisseur Aron Krause sicher schon geläufig sein. Neben preisgekrönten Clips sind u.a. auch Musikdokumentationen auf der Website des Künstlers zu finden.
Vom Verfassungsschutz beobachtet: EinsPlus hat die Jungs im Proberaum besucht und nachgefragt wie die Band ins Fadenkreuz des Verfassungsschutzes landen konnte.
Hattrick geschafft: FSF landet 2014 zum dritten Mal in Folge in den Verfassungsschutzbericht – Audiolith und viele weitere gratulieren!
Verfassungsschutzbericht 2013 MeckPomm: Der Vollständigkeithalber, Seite 94.

Babak

[asa]B00PBH695W[/asa]