Fotos: Charles Engelken

Mit großen Schritten geht es auf den Festival-Sommer dieses Jahres zu und die ersten Veranstaltungen fanden bereits statt. In Lüneburg riefen die verantwortlichen Studenten einmal mehr auf den Campus der Universität zum lunatic Festival. Unter anderem waren Fuck Art, Let’s Dance Teil des zweiten Festival-Tages und eben die habe ich an diesem Tag auf ihrem Weg nach Lüneburg als Fotograf begleitet.

Von Gewitter-Vorhersage über technische Probleme beim Soundcheck (und teilweise auch während des Auftritts) bis hin zu einem absoluten Abriss beim Auftritt wurde einem alles geboten. Die Crowd versank in der absoluten Ekstase und im Nachhinein gab es nicht nur ein Mal zu hören, dass Fuck Art, Let’s Dance doch der eigentliche Headliner und das Highlight des Festivals waren.

Gespielt wurde unter anderem übrigens auch die neue Single „Übersleep“, bei der die Crowd richtig gut mitging. Sänger Nico zog es mehrere Male in die Zuschauermenge und die Band hat extrem energetisch abgeliefert. Wie es der Zufall dann auch noch so will, riss Damian beim letzten Song vor der Zugabe auch noch eine Basssaite, die er für jene Zugabe neu aufspannen musste. Die Leute verlangten praktisch danach, weil sie mehr haben wollten. Wie gesagt: Die Stimmung war absolut beispielhaft.

Fotostory: Fuck Art Let’s Dance beim lunatic Festival

[asa]B071WR836L[/asa]