Fynn Kliemann - nie

Foto: nie-bestellen.de

Da ist es. Oder eher gesagt: da wird es kommen. Wer genau hingesehen und hingehört hat wird über die letzten Jahre gemerkt haben, dass Fynn Kliemann nicht nur tolle Mauern baut, sondern ein nicht allzu kleiner Teil seines Herzens der Musik gewidmet ist.

Sind wir mal ehrlich: irgendwo wollen wir uns doch alle eine Scheibe von Fynn Kliemann abschneiden. Der Kerl ist produktiv wie nichts anderes, setzt alle Ideen die in seinem Kopf schwirren einfach um, vieles klappt, einiges nicht, und selbst wenn was schief geht, man lernt draus und mit seiner Art unterhält er so oder so andere damit. Auf die Frage wie er aus einem 24-Stunden Tag das meiste raus holt, sagte er mir vor ein paar Jahren beim Jack Garratt Konzert im Uebel & Gefährlich, dass 5-6 Stunden Schlaf halt ausreichen müssen.

Vor ein paar Wochen ging es dann mit einem großen Knall los und Fynn Kliemann veröffentlichte mit „Zuhause“ sein erstes offizielles Musikvideo und ging mit seiner nie-bestellen.de Website live. Das Debütalbum „nie“ wird am 28.09.2018 erscheinen und warum und wieso auf einen Vertrieb verzichtet wird und er vorher das Label twoFinger Records gegründet hat, erklärt er in einem Video auf seinem Musik-Kanal.

Dritte Single von Fynn Kliemann

Neben „Morgen“ und dem überaus emotionalem „Zuhause“ reiht sich nun bereits der dritte Track von Fynn Kliemann dazu. „Bau mich auseinander“ heißt der jüngste Song und geht wie seine erste Single direkt ziemlich gut ins Ohr. „Ist’n Banger“ würden einige sagen, was sicher auf den am Trap angelehnten Beat zurückzuführen ist. Denn eigentlich ist „Bau mich auseinander“ ein klassisches, wenn auch destruktives Liebeslied.

Wie ich finde, hat Fynn Kliemann bereits drei mehr als solide Tracks rausgebracht, die Durst auf „nie“ machen. Stand jetzt habt ihr noch über 5 Millionen Sekunden Zeit das Album vorzubestellen, denn danach ist Schluss. Es wird nur ein mal produziert. Go and grab it!