Diese Woche wurde es laut um den Namen Isaac Gracie. Der 21-jährige Singer-Songwriter aus dem englischen Ealing, von dem weder Pressefotos, noch Platten existieren, ließ vergangenen Montag in London vor ausverkaufter Hütte seine Gitarre sprechen. Seine Last Words machten zuvor bei Soundcloud die Runde, überzeugten Vertreter der Musikindustrie und Beats 1 DJ Zane Lowe, welcher das melancholische Stück sofort in sein Programm aufgenommen hat.

Mit Ausnahme einiger YouTube-Clips und einem überschaubaren Auftritt auf Facebook, scheint es um das junge Talent noch ruhig zuzugehen. Last Words, welches neben seiner Anleihen zu großen Künstlern wie Jeff Buckley auch an jüngere Weggefährten wie Jake Bugg erinnert, darf jetzt noch roh und unberührt erlebt werden. Was geschehen wird wenn Mr. Gracie eines Tages dann doch einen Plattenvertrag unterzeichnet, bleibt vorerst ungewiss.