GRIMES-realitiUpdate (11. November 2015): das Album ist inzwischen draußen, so wie auch unser Review, welches ihr hier nachlesen könnt.

Dieser Song sollte eigentlich nie gehört werden. Claire Boucher aka. Grimes nahm das fantasievolle Indie-Stück im Frühjahr 2013 auf, konnte es jedoch niemals fertigstellen. Wollte sie auch nicht, war nie geplant – auch wenn es an die besten Zeiten des Vorgängeralbums Visions erinnert. REALiTi, so die Kanadierin, war Teil von Aufnahmesessions die auf ein eher „depressives Album“ hinausliefen. Ein Album, dass sie nicht nur ungern veröffentlichen möchte, sondern auch genauso wenig touren will. Ein Blick auf den aktuellen Clip genügt, um das zu verstehen. Der Track ist trotzdem wunderschön geworden, die Regie erfolgte komplett in Eigenarbeit.

„This song was never finished. its a demo from ~ the lost album ~, recorded early 2013. i lost the ableton file, so its not mixed or mastered. i tried to doctor the mp3 into a listenable state, but it was poorly recorded in the first place and never meant to be heard by anyone, so its a bit of a mess haha.“Grimes, YouTube (2015).

REALiTi ist als Dank für die asiatischen Fans gedacht, die sie bei ihrer letzten Tour so zahlreich begleitet haben. Im Vorfeld sah die Welt um Grimes herum nicht so rosig aus: mit Go veröffentlichte die Sängerin vergangenes Jahr einen Dance-Track, der sich hörbar von ihren etablierten Stil distanziert hat. Ursprünglich für Rihanna geschrieben, lief ein regelrechter Shitstorm ihrer Fans vom Damm, die diese Stilrichtung ablehnten.

Es folgten Gerüchte, Grimes hätte ihr neues Material nach der Ablehnung von Go aufgegeben. Diese erwiesen sich nicht als falsch, jedoch ist der Grund laut Frau Boucher ein Anderer, wie sie auf ihrem persönlichen tumblr kürzlich mitteilte: I honestly never ‘ditched an album due to negative fan reaction to go.’ Go did really well imo. obviously some people didn’t like it as it was different from my other material, but isn’t that the point of collaborations/ trying to write for other artists? Some outlets ran w that story for no apparent reason and refuse to amend or take down despite the fact that it’s incorrect and there is no proof that it’s true lol (…) The rumour is complete nonsense.“Grimes, tumblr (2015).

Am Sonntag nun veröffentlichten Claire und Kumpel Jack Antonoff (u.a. fun., Bleachers, Steel Train) die Grimes/Bleachers Kollaboration Entropy, Ausversehen einen Tag zu früh. Fans von YouTube Proxys werden wohl wenig Probleme mit diesem Link haben, alle Anderen sind an dieser Stelle angehalten mal beim YouTube Unblocker oder Zenmate vorbeizuschauen. Wann der Nachfolger zum 2012er Knaller Visions erscheinen soll, hat die Sängerin leider noch nicht verraten, dafür aber bereits die Veröffentlichung von REALiTi über iTunes angekündigt.

[asa]B006OAB2XO[/asa]