Foto: Facebook / Heisskalt

Foto: Facebook / Heisskalt

Endlich ist es so weit! Nachdem ich vor einigen Wochen bereits etwas zum Musikvideo zu „Euphoria“ geschrieben habe, ist heute das neue Heisskalt-Album erschienen. „Vom Wissen und Wollen“ heißt das Prachtstück, mit dem die vier Stuttgarter einen fetten Meilenstein gesetzt haben. Bereits beim ersten Hören war ich unheimlich begeistert von der Energie, die die Songs mit sich bringen! Ich kann mich mit dem Album identifizieren, die Songtexte sind mir wie aus der Seele geschrieben. „Vom Wissen und Wollen“ gibt mir das Gefühl nicht allein zu sein. Nicht die Einzige zu sein, die so denkt. Nicht die Einzige zu sein, die mit Angst, Wut und Zweifel zu kämpfen hat. Und wenn Songs so etwas schaffen, dann ist es ohne Zweifel Musik mit Bedeutung!

Heisskalt - Vom Wissen und Wollen (Album-Cover)

Heisskalt nehmen keinen Blatt vor den Mund. Themen, wie Angst, Wut und Zweifel, sind kein Tabu. Gesellschaftliche Normen werden ausgehebelt! Auch Scheitern ist kein Fehler, Angst haben ist völlig in Ordnung und Wut angebracht, wenn man sich ansieht, was in der Welt passiert. Anstatt sich von den eigenen Gefühlen und den äußerlichen Bedingungen hemmen zu lassen, setzen Heisskalt genau da an und setzen dort Energie frei, wo sich andere im Bett verkriechen. Und das macht „Vom Wissen und Wollen“ aus! Im Song „Angst hab“ findet sich all das wieder. Deshalb ist dieser, neben „Euphoria“ auch mein Lieblings-Song des neuen Albums.

Ob ich wütend bin?
Natürlich bin ich wütend,
wir alle sind wütend.
Die Wut beherrscht uns.
Und wenn du nicht wütend bist,
siehst du nicht genau genug hin.

Heisskalt – Angst hab

Heisskalt – „Vom Wissen und Wollen“ bei JPC →

Besonders begeistert bin ich darüber hinaus auch von „Apnoe“. Mit diesem Song beweisen Heisskalt, dass sie nicht nur laut sein können und ihrer Wut durch Schreiben freien Lauf lassen. Etwas ruhiger, melodischer und definitiv ein genaueres Hinhören wert! Songs, die live sicherlich besonders viel Spaß machen, sind „Doch“ und „Tanz, Tanz“. Mit „Papierlunge“ schließen Heisskalt das Album mit dem zwölften Song ab. Ein wirklich passender letzter Song, der einem ein ganz besonderes Gefühl mit in den Tag gibt! Was gibt es zu meckern? Von meiner Seite aus rein gar nichts. Ein großartiges Album von Musikern, die sich was trauen und ihr Ding durchziehen ohne sich Gedanken und Worte verbieten zu lassen!

Foto: Facebook / Heisskalt

Foto: Facebook / Heisskalt

Mit „Vom Wissen und Wollen“ geht es für Heisskalt später im Jahr auf ausgedehnte Deutschland-Tour. Ganze 19 Städte werden bespielt! Da haben sich die vier Stuttgarter einiges vorgenommen. Doch wie ich sie kenne, wird noch das letzte Konzert energiegeladen und komplett aufgeheizt sein. Heisskalt live zu sehen ist ein echtes Erlebnis, denn sie sind mit ganzem Herzen dabei. Das merkt man bei jedem Ton, jeder Bewegung und jedem Tropfen Schweiß! Ich bin mir sicher: In Hamburg werden sie das Knust komplett auseinander nehmen und ich werde mir an diesem Abend eine Pause vom Alltag und der Gesellschaft gönnen. Große Vorfreude vorprogrammiert!

Heisskalt: Tour-Termine

  • 23.09. – Kaiserslautern, Kammgarn
  • 24.09. – Feiburg, Jazzhaus
  • 25.09. – Frankfurt, Das Bett
  • 28.09. – Berlin, Lido
  • 29.09. – Dresden, Beatpol
  • 30.09. – Augsburg, Kantine
  • 01.10. – Münster, Sputnikhalle
  • 02.10. – Leipzig, Werk 2
  • 06.10. – Rostock, Mau Club
  • 07.10. – Bielefeld, Forum
  • 08.10. – Essen, Weststadthalle
  • 09.10. – Hamburg, Knust
  • 11.10. – Hannover, Musikzentrum
  • 12.10. – Köln, Underground
  • 13.10. – Saarbrücken, Garage
  • 14.10. – Erlagen, E-Werk
  • 15.10. – München, Strom
  • 22.10. – Koblenz, Kuppelsaal
  • 23.10. – Lindau, Club Vaudeville

[asa]B01CRKPV0O[/asa]