Heutzutage ist es nichts besonderes mehr, wenn Künstler etwas in Richtung Folk machen. Der Hype um dieses Genre ist schon längst in den Charts angekommen, was oftmals wie ein 0815-Einheitsbrei klingt. Dass es noch gute Folker gibt, beweisen Hello Piedpiper eindrucksvoll mit ihrem zweiten Album „The Raucous Tide“. Nicht umsonst hat unser Autor Charles in der Vergangenheit bereits über das Debüt von Hello Piedpiper geschrieben.

Der Opener „Hunter“ kommt mit seinen Gitarrenklängen angerauscht und spätestens bei den Vocals steigt meine Vorfreude auf dieses Album. Die Stimme von Sänger Fabio Bacchet strahlt eine angenehme Ruhe aus, die wie angegossen auf den folkigen Sound des Albums passt. Insbesondere der Opener erinnert Hello Piedpiper an die deutsche Ausgabe von Fleet Foxes. In „Shadows“ schmelzen Bacchets Stimme und das begleitende Piano zu einer wunderschönen Symbiose zusammen. Dagegen erinnert mich „Raging Fire“ mit seinen leicht angehauchten Westernklängen an „Far From Any Road“, dem bekannten Theme der HBO Serie True Detective von The Handsome Family.

Es sind oftmals Feinheiten, die den Songs eine schöne Extranote geben, wie die im Hintergrund bleibenden Blasinstrumente in „Hearth and Home“. In „Lampedusa“ erzählt Bacchet die Geschichte aus Sicht eines Geflüchteten, das durch seine Lyrics gleichzeitig sowohl die Trauer in Form von Ablehnung wie auch die Hoffnung auf eine bessere Zukunft ausdrücken kann. Dieser Song erzeugt Bilder im Kopf, die einem ans Herz gehen.

Fabio Bacchet alias Hello Piedpiper schafft mit seinem zweiten Album ein kraftvolles Folkalbum, das sich in keinster Weise vor der großen Konkurrenz verstecken muss. Die Musik schafft es, wie ein Album aus einem vergangenen Jahrzehnt zu klingen und dabei dennoch frisch und neu zu wirken. „The Raucous Tide“ ist die perfekte Antwort auf den zuvor kritisierten Folkgrabbeltisch, der unter allen Umständen im Radio und den Charts landen muss.

Wer von diesem Klang auch live begeistert werden möchte, dem bieten sich im April jede Menge Termine in Deutschland an.

Hello Piedpiper auf Tour

  • 14.04. – DE: Stuttgart, Café Galao (+ Honig Solo)
  • 15.04. – DE: Aachen, Raststädte (+ Honig Solo)
  • 20.04. – DE: Erlangen, E-Werk (+ Honig Solo)
  • 21.04. – CH: Rorschach, Treppenhaus (+ Honig Solo)
  • 23.04. – DE: Köln, Artheater (+ Honig Solo)
  • 24.04. – DE: Hamburg, Prinzenbar (+ Honig Solo)
  • 25.04. – DE: Berlin, Privatclub (+ Honig Solo)
  • 26.04. – DE: Dresden, Scheune (+ Honig Solo)
  • 27.04. – DE: Osnabrück, Kleine Freiheit (GHVC Songwriter Abend mit Spaceman Spiff + Patrick Richard)
  • 28.04. – DE: Mannheim, Kulturbrücken Jungbusch (+ Honig Solo)
  • 29.04. – DE: Wiesbaden, Walhalla Spiegelsaal (+ Honig Solo)
  • 30.04. – DE: Münster, Pension Schmidt (+ HonigSolo)

[asa mp3]B01NCYGTK5[/asa]