Hurricane Header

Die Zeit rennt: Mittlerweile ist es schon Februar und kein halbes Jahr dauert es mehr, bis das Hurricane Festival und Southside Festival wieder ihre Tore öffnen. Seit dem letzten Artikel, der sich ausgiebig mit der Gerüchteküche für das Zwillingsfestival beschäftigt hat sowie der zweiten Bandwelle haben sich einige neue und interessante Namen im Lostopf gesammelt. Wir haben für euch exklusiv eine Reihe von Namen zusammengestellt.

Die obligatorische Headliner-Frage

Weiterhin gibt es keine endgültige Klärung, ob tatsächlich alle drei Headliner für die Green Stage bestätigt. Es scheint mir unwahrscheinlich, dass Casper die Hauptbühne abschließen wird, obwohl er vermutlich zu den Künstlern gehört, die mit den größten Zulauf während des gesamten Wochenendes verbuchen wird. So spielt Casper unter anderem auf dem Taubertal Festival und ist dort bereits Headliner. Hier stellt sich die Frage, ob das Hurricane und Southside tatsächlich einen Headliner mit dem Taubertal Festival teilen würde. Wahrscheinlicher ist es, dass Casper die „Bluestage“ abschließen wird.

Hurricane Header

Hurricane/Southside: Wer ist in der Gerüchteküche?

Allmählich werden die ersten Namen auf den diversen europäischen Festivals bestätigt. Schon jetzt lohnt sich ein Blick in die Gerüchteküche, welche Bands im kommenden Sommer... Weiterlesen →

Folgerichtig würde noch ein Headliner in der Riege fehlen. Als mittlerweile wahrscheinlichster Kandidat werden The Killers gezählt, die unter anderem auf dem Tinderbox Festival in Dänemark (ebenfalls von FKP veranstaltet) spielen. Dies wäre zugleich ihr Debüt auf dem Hurricane und Southside. Die von uns zuvor vermuteten Arcade Fire dagegen, die ebenfalls einige Festivals in Europa spielen, dürften aus dem Rennen sein und wären andernfalls schon frühzeitig bestätigt worden. Sollte also noch ein Headliner kommen, dann dürften es die Herren von The Killers werden.

Welche Namen kursieren sonst noch in der Gerüchteküche?

Ein aktuell heißer Name sind Kasabian, die Stammgäste auf den großen deutschen Festivals sind. Diese spielen am gleichen Wochenende ein Festival in Prag. Somit wäre eine Route wie Freitags Hurricane, Samstags Prag und Sonntags Southside durchaus vorstellbar.

Zudem hat das Garo Rock in Frankreich einige neue Namen in den Ring geworfen. Dazu zählen etwa die wunderbaren Foals, die längst überfällig beim Hurricane und Southside wären. Auch die dort bestätigten London Grammar dürften mit einem neuen zweiten Album durchaus relevant werden. Zuvor hatte das französische Festival unter anderem schon Justice und Phoenix bestätigt. Zudem wurden mit Future Islands, Royal Blood und den White Lies Bands beim Rock Werchter bestätigt, die schon eine Vergangenheit auf den FKP-Festivals haben.

Dennoch sind solche Buchungen auf anderen Festivals nicht automatisch eine Bestätigung für das Hurricane und Southside. Immerhin sind parallel im Ausland etwa mit dem Glastonbury sowie dem Down The Rabbit Hole in den Niederlanden zwei lukrative Kontrahenten im Kampf um die Festival-Besucher, auch wenn das Zielpublikum mit Sicherheit ein anderes sein dürfte.Folgende Künstler könnten somit in der nächsten Welle auftauchen:

Diese Namen könnten in Bandwelle III landen

Selbstverständlich gibt es zahlreiche Namen, die in diesem Artikel nicht erwähnt wurden. Hier gibt es zunächst eine kleine Übersicht, was in der nächsten Bandwelle möglich sein könnte.

  • Beach Slang – British Summer Time / Support von Green Day
  • Foals – Garo Rock [FR]
  • Kasabian – u.a. am 24.06 beim Metronome Festival [CZ]
  • The Killers – u.a. Tinderbox Festival [DK]
  • London Grammar – Garo Rock [FR]
  • MØ – u.a. beim Tinderbox Festival [DK]

Eine vollständigere Liste aller Bands, die gut möglich für das Hurricane und Southside sind oder auf jeden Fall ausgeschlossen werden können, gibt es bei der festival-community in der Gerüchteküche des Forums.

Update, 02.02.2017
The Lumineers sind für beide Festivals definitiv ausgeschlossen. Die Band wird U2 als Support auf deren Tour in den Staaten begleiten. Dagegen stehen die Chancen auf eine Bestätigung von Beach Slang nicht schlecht, die u.a. Green Day bei ihrem Auftritt beim British Summer Time supporten.