Vor Kurzem brachte Jozef van Wissem sein neues Album „It Is Time For You To Return“ über Crammed Discs aus Belgien heraus. Der Holländer ließ sich bereits vor einiger Zeit eine Laute maßanfertigen, mit der er seither einen mittelalterlich anmutenden Sound auf bereits 13 Soloalben und zahlreichen Kollaborationen unterbrachte. Der wohl bekannteste unter van Wissems musikalischen Partnern: Jim Jarmusch, Regisseur maßgeblicher Independentfilme wie Night on Earth oder Coffee & Cigarettes. 2012 kollaborierten der Lautist und der Liebling zahlreicher Cineasten auf zwei Tonträgern.

Jarmuschs aktuellster Film Only Lovers left alive verhalf van Wissem nun zu einer größeren Aufmerksamkeit: Er zeichnete, gemeinsam mit Jarmuschs Band SQÜRL, in dem düsteren Vampir-Drama für den Soundtrack verantwortlich und trug damit maßgeblich zu Stimmung und Story des Films bei.

616dSGRhm9L._SL1500_Und so verwundert es nicht, dass Jarmusch auf dem Stück „Invocation of the Spirit Spell“ die Gitarre spielt, während Yasmine Hamdan singt – die Libanesin steurte ebenfalls dem bereits erwähnten Soundtrack einen Song bei und spielte sich im Film selbst. Und der Gesang ist eine Neuerung im Werk van Wissems. Bisher kamen seine Soloalben durchweg mit instrumentalem Lautenspiel aus. Nun traut er sich einige Experimente – er selbst singt auf mehreren Stücken, Domingo Garcia-Huidobro packt immer mal wieder die Drummachine und sanfte Clicks & Cuts aus.

Tragendes Element der Platte bleibt aber weiterhin die Laute, mit der Jozef van Wissem hypnotisierende Melodiebögen spannt, die den geneigten Hörer in ihren Bann ziehen. Harte Harmoniebrüche sind in seinen Kompositionen nicht zu erwarten, Interessierte mit popgeprägten Gehörgängen haben absolut nichts zu befürchten. Der Niederländer weiß mit seinem Instrument zu begeistern und führt den Zuhörer mit melancholischen Klängen zum Teil in neue Sphären der Musikrezeption.

Dabei könnten auf dem neuen Album die Experimente mit Stimme und Beat manchmal gar stören – besonders dann, wenn man als eher weltlich ausgerichteter Mensch den stark christlich geprägten van Wissem „Love destroys all evil and frees us“ predigen hört. Teufelseidank hat er „Love“ nicht durch „Faith“ oder gar „God“ ersetzt, spätestens dann hätte auch ich mich würgend abgewandt. Auf neue Veröffentlichungen kann man aber sicher gespannt sein, besonders jetzt, wo er neue Wege zu gehen scheint.

Puristen, Stimmenhasser und Gotteslästerer seien auf seine zahlreichen bisherigen Alben verwiesen, die auf Discogs von seinem langjährigen Label Incunabulum zum Teil handsigniert angeboten werden.

image1

[asa]B00NQNO112[/asa]