Jupiter Jones - Faustschlag (Musikvideo)

Foto: Screenshot YouTube / Jupiter Jones

Im Vorfeld des neuen, am 25. März erscheinenden, Jupiter-Jones-Album „Brüllende Fahnen” rührt die Band kräftig die Werbetrommel. Nach der Veröffentlichung des Musikvideos zum titelgebenden Song folgt nun ein weiteres zum Song „Faustschlag”.

Der Song schlägt eine vergleichbare Route, wie „Brüllende Fahnen” ein: Sperriger Vintage-Sound, scheppernde Drums und eine düstere, unbehagliche Atmosphäre dominieren den Song. Im Chorus hingegen legt der Track deutlich an Tempo und Melodie zu. Dazu gesellt sich ein eindringlich gesungener Text rund um hinterhältige Verhaltensweisen und „feige Intrigen“.

Deine feige Intrige wie aus dem Bilderbuch
Mich wie ein Scheiß-Blitz traf und niederschlug
Verbrannte Erde, verbranntes Vertrauen
Beim auf den Vorteil schielen in die Augen schauen
Mit VerständnisHeuchelWorten und mit WohlfühlBlicken
Falsch gelächelt, Bauch gepinselt, Messer in Rücken

Jupiter Jones – Faustschlag

Das Musikvideo wiederum unterstreicht den Vintage-Anspruch des Songs und persifliert das Musikvideo „Face to Face, Heart to Heart“ der Band The Twins, das 1982 veröffentlicht wurde. Komplett aus dem Kontext des eigentlichen Songs herausgerissen wirken die zusammengeschnittenen Szenen so recht ulkig, irgendwie aber doch charmant.

Wie schon „Brennende Fahnen” sorgt auch „Faustschlag“ für Diskussionen unter den Fans der Band. Während die eine Seite den neuen Sound begrüßt, möchten andere ihre „Still“-Band behalten. Ich für meinen Teil bin sehr angetan von der Neuausrichtung – weg von der Revolverheld-Kopie, hin zu einem eigenständigen Sound, der durch punktgenaues und scharfsinniges Songwriting besticht. Vollkommen überzeugt bin ich aber trotzdem (noch) nicht, denn der zwischenzeitlich veröffentlichte Song „70 Siegel“ ist mir doch noch zu nah am Klang der letzten Jahre dran. Aber gut, lassen wir uns vom Album überraschen.

Quelle Facebook

[asa]B01AB7BFGO[/asa]