King No-One

Bildquelle: Bandcamp

Neue Bands zu entdecken ist immer spannend. So geschehen bei King No-One aus York, UK. Die vierköpfige Band spielt einen Mix aus Indie-Pop mit Elekto-Einflüssen. So schafften sie mit „Alcatraz“ einen sehr tanzbaren Indie-Track, ebenso wie mit „Halo“.

Im April geht das Quartett auf ausgedehnte UK-Tour. Shows in Deutschland sind bisher nicht geplant, allerdings wären King No-One ein typischer Kandidat für das Reeperbahn Festival. Auch die neue Single „Antichrist“ weiß zu überzeugen und geht mit seinem interessanten Beat am Keyboard sofort ins Ohr. Ich bin gespannt, ob King No-One den Sprung auf das internationale Parkett schaffen wird. Bei solchen Hits mache ich mir aber keine Sorgen.