Foto: Laura Kovanska

Na, wer hat Bock auf was völlig abseitiges? Was keiner kennt und mit dem ihr vielleicht eure Handvoll musikinteressierter Kumpels beim nächsten Saufgelage mal überraschen könnt? Wie wär’s denn mit einem zugedröhnten Tschechen im Animal-Print-Tanga, der wie Andrew W.K. aussieht und auf Garage-Riffs unverhohlen von Lug und Trug und ein bisschen Herzschmerz singt? An die paar lieben LeserInnen, die ich hier nicht bereits verloren habe: Herzlich willkommen in der Welt von Lazer Viking!

Der Prager Sänger und Gitarrist tat sich im vergangenen September mit dem Produzenten Sabrehart zusammen, um die gemeinsame Platte Flesh Cadillac“ zu veröffentlichen, deren Cover mal so gar nicht einladend wirkt, mir aber trotzdem durch Zufälle und Umwege bei Bandcamp in die Hände fiel. Und wer seine Musik dort als „Sloppy love songs about pizza, horror movies, cigarettes, wrestling and naps“ beschreibt, den skippe ich nicht weg! Sein Übriges tat dann auch der Opener „Everything Spelled Wrong“, auf dem Lazer Viking in, das sollte sich später noch herausstellen, für seine Verhältnisse hoher Tonlage kundtut:

But it’s hard to give a shit these days
We’ll dance until the music plays
To the song I wrote to get ya in the mood

It’s never ever getting any better
Yeah we’re never fucking ever getting back together!

Lazer Viking & Sabrehart – Everything Spelled Wrong

Spätestens bei der mehrfachen Wiederholung letzterer zwei Zeilen hat der Song mich komplett und ich sehe mich schon, das Ding lauthals mitschreiend, im nächsten Prager Club stehen!

Dass dieser tanzbare, indie-eske Hit (man ist gewillt, hier an Künstler wie Say Hi To Your Mom zu denken) nicht unbedingt repräsentativ für den Rest der Platte ist, tut der Genießbarkeit von „Flesh Cadillac“ keinen Abbruch, denn auch düsterere Stücke mit gefräßigen Riffs & Synthies. wie „The Z Street Shuffle“, stehen Lazer Viking gut zu Gesicht, wenn er darauf mit minimalem Akzent und in leicht angesoffenem Tonfall singt. Und überhaupt: Die Symbiose aus dröhnenden (Bass-)Gitarren und den Beats von Sabrehart funktioniert absolut tadellos! So auch auf der moodigeren Video-Single „Turnstile Hearts“, auf der der Prager mit der langen Haarpracht den Aufreißer-Arsch mimt:

So darling tell me you’ll be true, I’ll be right there beside you
Till I get bored and trade you in for someone new

Lazer Viking & Sabrehart – Turnstile Hearts

Ein absoluter Wahnsinn, wie einen dieses sieben Songs starke, völlig unerwartete Stück Musik in seine trippige Welt reißt, wenn man sich denn mal auf Neuland wagt und vorher ungekannte Musik in seinen Boxen zulässt! Auf den letzten Metern vielleicht gar meine Entdeckung des Jahres 2016? Ich wollte euch jedenfalls dringend daran teilhaben lassen – bitte schön! Und jetzt sag mir bitte jemand, wo ich die Vinyl-Ausgabe von „Flesh Cadillac“ herbekomme, ohne nach Tschechien reisen zu müssen!

[asa mp3]B01M0H99HH[/asa]