Press Club Fotocredit: Ian Laidlaw

Fotocredit: Ian Laidlaw

Press Club legen eilig vor: Nachdem erst letztes Jahr ihr Debüt „Late Teens“ erschien war und auch erst Anfang dieses Jahres das Release in Europa gefeiert wurde, folgte letzte Woche mit „Wasted Energy“ schon der Nachfolger.

Das Quartett aus Australien begeisterte auf ihrer ersten Platte durch ihren schnörkelosen Alternative-Rock, der mal Richtung Lo-Fi und Garage Rock ging, um dann wieder durch punkige Riffs ein gelungenes Gesamtwerk zu schaffen. Auch auf „Wasted Energy“ gönnen sich Press Club mit „Separate Houses“ und „Dead Or Dying“ keine Atempause und bestimmten direkt die Richtung, in die ihr zweites Album geht. Dabei werden die gitarrenlastigen Songs von den Drums nach vorne gepeitscht und durch die markanten Vocals von Frontfrau Natalie Foster in Szene gesetzt. In den Songs steckt im Gegensatz zum Titel jede Menge kraftvoller Energie, die durch die Boxen strömt, als ob Press Club gerade ein Liveauftritt im Wohnzimmer spielen.

Wer zunächst befürchtet hat, dass ein schneller Nachfolger im Schatten des Debüts stehen könnte oder wohlmöglich auf ein breiteres Publikum zugeschnitten sein könnte, der darf nun beruhigt sein. Press Club leben auch bei „Wasted Energy“ die Power beherzt vor, die Fans schon bei „Late Teens“ begeistert hat. Im Herbst kommen Press Club dann nach Europa und werden ihre neuen Songs im September auf ihrer Tour durch Deutschland vorstellen.

Press Club Live in Deutschland 2019

  • 10.09 – Haldern, Haldern Pop Bar
  • 11.09 – Köln, Sonic Ballroom
  • 12.09 – Karlsruhe, Alte Hackerei
  • 14.09 – München, Strom
  • 19.09 – Hamburg, Reeperbahn Festival
  • 20.09 – Hamburg, Reeperbahn Festival