Fotos: Sean Bretschneider, noisiv.de

Mit seinem neuen Album „The Last Thing The World Needs“ feierte Stefan Honig sein Comeback nach einer längeren Pause. Nach einer ausgedehnten Tour durch Deutschland führte der Weg zum vorletzten Konzert der Tour nach Hamburg, wo er mit seiner Band im Knust zum Empfang einlud.

Als Support waren die Jungs von The Mañana People dabei, die einen erfrischenden Sound unter anderem mit einem Banjo auf die Bühne brachten und den Abend eröffneten. Der Hauptact des Abends überzeugte im Anschluss mit einem großartigen Sound und einer leidenschaftlichen Performance. Dabei saßen sowohl die neuen Songs als auch alte Klassiker wie „For Those Lost At Sea“ oder „In My Drunking Head“. Etwas schade war allerdings, dass das Knust nicht ansatzweise gefüllt gewesen ist. Dennoch ließ sich Honig nicht von der Anzahl beirren und sorgte mit einigen Gags und kleinen Anekdoten von ihrer aktuellen Tour für gute Laune unter den Anwesenden Zuschauern.

Der mittlerweile zweifache Familienvater hat mit seiner Band seinen Weg gefunden und freut sich weiterhin über eine treue Fangemeinde, die am Ende des Konzerts bei „Golden Circle“ tatkräftig mitsingt. Nach der großen Tour im Herbst könnten im nächsten Jahr einige Festivals anstehen.