Fotos: Charles Engelken, noisiv.de

Matze Rossi ist schon ein Teufelskerl. Das kann man wohl mit Fug und Recht behaupten – spätestens, nachdem man ihn live gesehen hat. In Hamburg hatte man vor kurzem am 29. April die Gelegenheit dazu, als er dort mit seiner Band im Kleinen Donner spielte. Im proppevollen Laden sollte es ein intensives, lautes, aber gleichzeitig auch intimes Konzert werden – eines der etwas besonderen Art.

Zunächst eröffnete aber Tim Jaacks den Abend. Üblicherweise spielt er mit einer Reihe an Effektgeräten, an diesem Abend spielte er jedoch völlig akustisch ohne jeden doppelten Boden. Heraus kam ein toller Auftritt, ganz intim und zum gebannten Zuhören.

Anschließend kamen Matze und Band auf die Bühne. Mit guter Laune und einem kraftvollen Mix aus Singer-Songwriter, Rock, und punk-esken Folk waren sie sofort präsent. Die Musik geht nach vorne, Matze treibt ständig an und die Stimmung ist ausgelassen – hier hatte jeder Spaß!

Zwischendurch steht Matze dann alleine auf der Bühne. Weg vom Mikrofon stellt er sich direkt vor die Zuschauer und erfüllt komplett akustisch den kompletten Raum. Eines der kleinen Erlebnisse, die in ihrer Gesamtheit einen bleibenden Eindruck hinterlassen sollten – neben dem Mexikaner, der immer mal wieder ausgeschüttet wurde.

Die Präsenz, die Musik, die Personen auf und die Crowd vor der Bühne – an diesem Abend passte das alles zusammen. Man merkt die Leidenschaft, die in der Musik steckt und gerade das macht dann am Ende des Tages den Unterschied.

[asa mp3]B01BQ73XAY[/asa]