Sie faszinierten bereits letztes Jahr mit ihrer Livesession bei KEXP, nun, ein knappes Jahr später, erscheint ihre lang ersehnte Debüt-EP. Die Rede ist von den beiden Isländerinnen Marín Jónsdóttir und Herdís Stefánsdóttir, besser bekannt als East Of My Youth, die mit voller Motivation ins neue Jahr starten. Musikalische Einflüsse sieht das Electro-Pop Duo bei Bands wie Grimes oder James Blake. Beeindruckend ist es, wie ausgereift die Songs wirken und dennoch eine gewisse Art von Verletzlichkeit ausstrahlen. East Of My Youth schaffen es, mit sieben starken Songs zu begeistern!

„Words“, der erste Song der Debüt-EP von East Of My Youth gibt in gewisser Weise die Richtung an, in welche man sich mit der Veröffentlichung bewegt. Melancholische Songtexte paaren sich hier mit gefühlvoller Stimme, aufgebaut auf einem Beat mit Wiedererkennungswert. Der Song macht bereits an dieser Stelle Lust auf mehr! Mit „Sirens“ beweisen die beiden Isländerinnen, dass sie sehr wohl dazu in der Lage sind, großartige, sphärische Dance-Tracks zu schreiben.

Leider kann ich zur Mitte der EP dem bereits 2016 als Single veröffentlichten Song „Mothers“ nichts abgewinnen, dennoch tut dies meiner Begeisterung für East Of My Youth keinen Abbruch. Der nächste Song „Only Lover“ überzeugt anschließend wieder auf voller Linie. Mein Highlight ist dennoch der wohl emotionalste Song „Stronger“, zu welchem heute ein schönes und vor allem ehrliches Musikvideo erschienen ist. Es werden Frauen porträtiert, die trotz schwerer Schicksale Stärke ausstrahlen und um Anerkennung kämpfen.

Die Isländerinnen East Of My Youth liefern eine Debüt-EP, die sich mehr als hören lassen kann und aus meiner Musiksammlung nicht mehr wegzudenken ist!

[asa mp3]B01N9KKYBJ[/asa]