Love Like MineDirected by Dimitri Basil & Cooper Roussel, 2015.
Rockstar Games lässt grüßen.

Die Karre stehen lassen, das Radio aufdrehen: Miami Horror melden sich mit einem One-Take aus einem Fahrersitz auf unsere Bildschirme zurück. Fünf Jahre nach ihrem Debüt Illumination wirft uns das australische Quartett in einen Sommer der 70er, der hauseigene Indietronic fühlt sich zuhause. Währenddessen knallt die Sonne, Menschen werden entführt, verstecken sich in Abfallcontainern und verlieren ihre Fahrzeuge. Wir stellen fest: Disco steht diesem Frühling äußerst gut.

Wem der kreative Werdegang des Bandgründers Benjamin Plant nicht fremd ist, dem wird die grandiose Umsetzung der 1. Single-Auskopplung von All Possible Futures auch nicht weiter wundern. Dimitri Basil & Cooper Roussel wurden bewusst vom ehemaligen Filmstudenten ausgewählt, nachdem beide durch Arbeiten am Kurz-Kurzfilm Tangerine und dem Clip zu Riptide von Vance Joy erst neulich überzeugen konnten.

„This is our first clip with Welcome to Cult/Dimitri Basil, one of our favorite up-and-coming directors/production groups. They came to us with a concept where the camera didn’t move the whole clip and I thought it was definitely risky, but it’s also an interesting limitation to work with. Clips these days are always so intense and fast paced so it’s a breath of fresh air to see something that keeps you watching without having to try so hard.“ – Benjamin Plant, Noisey (2015).

Die Zocker unter Euch könnten mit der Indietronic-Band bereits viel früher in Berührung gekommen sein. Sometimes, der erste große Hit aus dem 2010er Debüt, war Teil des Grand Theft Auto V Soundtracks, machte es sich im Radio Mirror Park gemütlich und half Euch dabei Karren und Knarren zu klauen.

Der 2. Longplayer All Possible Futures ist am 21. April über Haven Sounds / Dine Alone Records erschienen.

[asa]B00TL6QTL8[/asa]