Milliarden im Club 20457

Fotos: Charles Engelken, noisiv.de

Story-Timeline: Die Milliarden veröffentlichten am vergangenen Freitag ihr Debütalbum „Betrüger“. Alles schön und gut. Facebook geöffnet, sehe ein Posting der Band: „Wir gehen auf Kneipentour“. Ich werde hellhörig, schaue mir die zu bespielenden Städte an und sehe, dass sie auch in Hamburg anhalten. Erster Gedanke: „Hin da!“.

Milliarden im Club 20457

Bereits bei den diesjährigen Ausgaben des EselRock und Deichbrand Festival konnte ich mich davon überzeugen, wie gut die Milliarden live sind. Insofern überlegte ich nicht lange, zumal ein kostenloses Konzert in der Hamburger Mini-Bar Club 20457 winkte. Ermöglicht wurde das Ganze übrigens durch eine Kooperation der Band mit Jägermeister, die ihre Präsenz in der hiesigen Live-Musiklandschaft über die letzten Monate hinweg stark erhöhten. Das sei aber nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Es geht schließlich um die Milliarden, die, ohne was zu haben, Milliarden haben. Sagen sie zumindest.

Am vergangenen Montag war es dann so weit. Ich rechnete bereits im Vorfeld mit einem vollen Club, hätte allerdings nicht gedacht, dass der Club 20457 regelrecht aus wirklich allen vorhandenen Nähten platzen würde. Obwohl später während des Auftritts auch immer wieder einige Konzertbesucher draußen vor der Tür anzutreffen waren, blieb es drinnen proppenvoll und brütend heiß. Beste Aussichten also für ein schönes Konzert in intimer Atmosphäre und bester Stimmung.

Milliarden im Club 20457

Das sollte sich dann auch genau so bewahrheiten. Die Milliarden betreten die kleine Bühne, stimmen „Oh cherie“ an und die Crowd ist bereits von der ersten Sekunde an Feuer und Flamme für die Gruppe, die da für sie spielt. Das sollte sich auch den gesamten Abend über nicht legen – ganz im Gegenteil! Gespielt wurden natürlich die „Betrüger“-Songs, zu denen auch Tracks gehören, die schon länger zum Milliarden-Repertoire gehören – unter anderem „Freiheit ist ne Hure“, „Marie“ und „Bleib hier“ sowie die neue Single „Im Bett verhungern“. Jeder Song wurde bestens angenommen und lautstark mitgesungen. Die Stimmung war großartig und trieb auch die Band zu Bestleistungen!

Milliarden im Club 20457

Unterstützt wurde die gute Stimmung zudem durch den kostenlosen Jägermeister, der im Rahmen des Tour-Sponsorings immer wieder verteilt wurde. Stellenweise wurde gemeinsam angestoßen und man konnte Johannes Aue amüsiert beim Gesichtverziehen zuschauen.

Die Geister mögen sich am Debüt-Album „Betrüger“ scheiden – dazu muss man sich nur mal die verschiedenen Rezensionen anschauen, die man im Netz findet. Zweifelsfrei bleiben jedoch die enormen Qualitäten festzuhalten, die die Milliarden als Live-Band innehaben. Da wird eine Energie freigesetzt, die man in dieser Form längst nicht bei jeder Band sieht und auch der Sound der Truppe ist im Konzertrahmen deutlich roher und energischer, als auf dem Album. Auch bewies sich am Montag einmal mehr, dass die kleinen, heimeligen Konzerte eben doch die Besten sind!

Milliarden in Hamburg: Konzertfotos

Milliarden: Betrüger-Tour

Eure Münder sind wässrig und ihr wollt die Band demnächst auch endlich live sehen? Dann habt ihr unter Umständen Glück, denn mit der Betrüger-Kneipentour war es das natürlich längst noch nicht, denn ab Oktober sind die Milliarden auf großer Betrüger-Tour unterwegs, die sie durch 16 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz führt. Die Tour-Dates sind unten aufgelistet und lasst euch gesagt sein: Es lohnt sich!

  • 27.10. – DE: Bremen, Tower
  • 28.10. – DE: Braunschweig, Eulenglück
  • 29.10. – DE: Düsseldorf, The TUBE
  • 02.11. – DE: München, Backstage
  • 03.11. – CH: Zürich, Bogen F
  • 04.11. – DE: Stuttgart, Keller Klub
  • 05.11. – DE: Frankfurt, Nachtleben
  • 10.11. – AU: Wien, B72
  • 11.11. – DE: Augsburg, Soho Stage
  • 12.11. – DE: Jena, Kassablanca
  • 17.11. – DE: Münster, Sputnikhalle
  • 18.11. – DE: Trier, Exhaus
  • 19.11. – DE: Nürnberg, MUZclub
  • 24.11. – DE: Berlin, SO36 (hochverlegt vom Bi Nuu)
  • 25.11. – DE: Rostock, M.A.U. Club
  • 26.11. – DE: Hamburg, Molotow

[asa]B01HHECHAW[/asa]