Foto: Alex Kleis

Wow, schon 2,5 Jahre sind vergangen seit der ersten „Nackt“ EP von Mister Me. Darauf stellte sich der Niedersachse und Wahlberliner als Rapper vor, der sich das Kostüm eines Pop-Musikers übergestreift hatte. Heißt im konkreten so viel: emotionale und intime, aber keineswegs peinliche, Texte. Das ändert sich auch nicht auf der ersten Single „Zeit bleib Zeit“ zum kommenden Album.

Darauf geht es in recht abstrakter Weise um die eigene Kindheit. Unterlegt wird der Song mit Aufnahmen aus dem VHS-Familienarchiv. Deepe Kost, aber dennoch verdammt gut zu hören.

Nicht verschweigen wollen wir euch übrigens die ebenfalls bereits erschienene zweite Single „Kokon“, auf der es poppiger und tanzbarer zugeht. Beide Songs sind auf dem am 20.10 erscheinenden Debütalbum „Zeit bleibt Zeit“ zu finden.

Verdräng‘ heißt nicht Verzeih’n,

denn Zeit bleibt Zeit bleibt immer Zeit.

Aus neuem Leid wird altes Leid wird neues Leid.

Mister Me – Zeit bleibt Zeit

„Zeit bleibt Zeit“ live erleben:

  • 06.11. –  Magdeburg, Factory
  • 07.11. – Dresden, Groovestation
  • 08.11. – Leipzig, Elipamanoke (Verlegt)
  • 09.11. – Hannover, Lux
  • 19.11. – AT – Wien, Chelsea
  • 20.11. – Stuttgart, Keller Klub
  • 21.11. – Nürnberg, Club Stereo
  • 23.11. – Bremen, Tower
  • 24.11. – Rostock, Mau Club (Teesy Support)
  • 25.11. – Berlin, Bi Nuu
  • 26.11. – Kiel, Max Apartement
  • 27.11. – Hamburg, Nochtspeicher
  • 29.11. – Köln, Blue Shell
  • 30.11. – Münster, Sputnik Café
  • 01.12. – Göttingen, Musa
  • 02.12. – Saarbrücken, Mauerpfeiffer
  • 03.12. – München, Backstage
  • 05.12. – Frankfurt, Ponyhof
  • 06.12. – Karlsruhe, Substagecafé
  • 07.12. – Düsseldorf, Pitcher
  • 08.12. – Braunschweig, Eulenglück