Neues Jahr, gute Vorsätze? Auch wenn man sich vornimmt, sich mal nichts vorzunehmen, kommt man nicht drum herum. Mein guter Vorsatz für 2018 ist es, mich für so viele neue Bands und Künstler zu begeistern, wie möglich. Gleich zum Jahresstart hatte ich das Glück auf drei tolle Singer Songwriterinnen gestoßen zu sein, deren Songs mir einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen wollen: Bessie Turner, Aisha Badru und Grace VanderWaal.

Bessie Turner – „Words You Say“

Foto: Chris Driver

Manchmal weiß man es einfach. Man hört einen Song und es macht boom und man ist verliebt. In eine Melodie, in eine Stimme oder in das Gefühl, dass dieser eine Song dir gibt. So war es, als ich auf „Words You Say“ der Singer Songwriterin Bessie Turner gestoßen bin. Und da bin ich offensichtlich nicht allein, denn sie wird in UK bereits gehyped. Und das zurecht. Für das Frühjahr 2018 wird die erste EP der Künstlerin erwartet, an dem sie gerade fleißig arbeitet. Wir dürfen also gespannt sein, was uns erwartet.

Aisha Badru – „Bridges“

Foto: Neda Bridgeman

Aisha Badrus Musik passt in keine Box, in kein Klischee. Mit ihrer ganz eigenen Art Songs zu kreieren, schafft sie es zu begeistern. Die in New York lebende Singer Songwriterin verschlug es für die Aufnahmen zu ihrem bald erscheinenden Debütalbum nach UK, wo sie ihren Songs einen athmosphärischen Hauch verlieh. Aisha Badrus musikalische Einflüsse sind die Beatles aber auch neue Künstlerinnen wie Alice Phoebe Lou inspirieren sie gleichermaßen.

Grace VanderWaal – „Moonlight“

Foto: SONY MUSIC

Es ist schon wunderlich, dass ich Grace VanderWaal erst jetzt für mich entdeckt habe. 2016 gewann die gnadenlos talentierte und blutjunge Singer Songwriterin mit ihrer Ukulele die Talentshow America’s Got Talent. 2017 sahnte sie obendrauf noch den „Rising Star Award“ von Billboard Women in Music ab. Und wer jetzt denkt, dass die Dreizehnjährige Starallüren hat, denkt falsch. Auf ihre ganz eigene Art schafft sie es, einen in Windeseile zu verzaubern.