noel_gallagher_riverman_stillBei Musikvideos von und mit Noel Gallagher verhält es sich ein wenig wie bei mir mit dem Autosport: das zweite Wort will nicht so recht zünden. Videos scheinen nicht notwendig, ergäben außer Überstunden und Nervenschweiss keine produktiven Ergebnisse. Da schießt der Brite dann auch mehr als gerne auf die Clips seiner alten Weggefährten. Wir haben heute Noels frischeste Überwindung im Gepäck: den Clip zur neuen Single Riverman.

Das Stück zog seine Kreise: gefeiert als starker Opener des 2. Solowerk Chasing Yesterday, haben spitzfindige Journalisten Anleihen zum Oasis-Klassiker Wonderwall hervorgehoben. Den hervorragenden Saxophon- und Jazzeinflüssen – die Noel liebevoll „Space Jazz“ bezeichnet – zum Trotz. Journalisten eben.

„I absolutely don’t get that at all, because, for one thing, it’s an open chord [and I use a capo for Wonderwall]. Also, it’s one chord and Wonderwall is four chords. It’s similar in that it’s an acoustic guitar and I wrote it, and that’s it. If I were worried about a song sounding similar to another one, I would have never made records in the first place. I write songs from a place of freedom, about what’s true to me. It’s for other people to decide what it sounds like. I don’t give a fuck. You guys, journalists, think about stuff. I do, you think.“Noel Gallagher, Vulture (2015).

Der Autosport ist auch für seine Unfälle bekannt, in der Welt des Rockmusikers auch „Interviews“ genannt. Neben Ed Sheeran und Taylor Swift, haben auch schon Helene Fischer und Alex Turner alleine in diesem Jahr die Noel’sche Delle abbekommen. Ganz großer Sport.

Mr. Gallagher und seine High Flying Birds sind aktuell Deutschland-Exklusiv für das diesjährige Hurricane Festival bzw. Southside Festival gebucht, für welche es derzeit noch Karten gibt.

[asa]B00O9SAA0E[/asa]