NOISIV TRACKS

Ihr kennt uns: Während unsere Köpfe unaufhörlich vor sich hinglühen, kocht bereits der nächste Geniestreich auf dem Herd des Blogs. Heute dürfen wir euch unsere erste gemeinsame Ausgabe der NOISIV TRACKS vorstellen: acht Neuveröffentlichungen, die unsere Autoren diese Woche ganz besonders umgehauen haben.

Eine musikalische Spielzeugabteilung, ganz ohne Genregrenzen und mit jede Menge Raum zum Entdecken neuer Songs. So wie ihr uns kennt. Das Schönste: wir stellen euch unsere Compilations als Playlisten ab jetzt pünktlich zum Start eures Wochenendes zur Verfügung! Unsere wöchentliche Dosis Inspiration, sozusagen. Nutzer von Apple Music dürfen hier entlang, Spotify-User werden klarkommen.

NOISIV TRACKS #1 vom 5. Februar 2016:

  1. AnnenMayKantereit: „Pocahontas“ (Torge)
  2. Conrad Keely: „In Words of A Not so Famous Man“ (Sean)
  3. PJ Harvey: „The Wheel“ (Charles)
  4. Turbostaat: „Wolter“ (Charles)
  5. Bloc Party: „Eden“ (Babak)
  6. Massive Attack feat. Tricky & 3D: „Take It There“ (Sean)
  7. Jazz Cartier: „Red Alert“ (Marcel)
  8. Mr. Oizo feat. Charli XCX: „Hand in the Fire“ (Tim)

Diese Playlist haben wir euch für Archivzwecke hiergelassen. Die aktuellste NOISIV TRACKS Playlist findet ihr stets unter diesem Link!


Jazz Cartier – Red Alert

Der Rapper aus Toronto konnte bereits letztes Jahr mit seinem Mixtape „Marauding in Paradise” überzeugen. Nun erschien vor einigen Tagen eine neue Scheibe mit dem schönen Titel „Hotel Paranoia”, die man sich über Datpiff.com umsonst downloaden kann. Nach dem ersten Durchlauf ist mir besonders der Track „Red Alert” im Kopf hängen geblieben. Der Sound des Mixtapes ist teilweise düsterer und härter, doch an einem Freitag darf es auch mal etwas zum Mitsingen sein für mich. Den Rest kann ich dann am Montag hören.

(Marcel)


Mr. Oizo feat. Charli XCX – Hand in the Fire

HandInTheFire

Die Zusammenarbeit zwischen „Flat-Beat”-Held Mr. Oizo a.k.a. Quentin Dupieux und Pop-Riotgirl Charli XCX trug bereits vor Kurzem in Form eines Streams der gemeinsamen Single „Hand in the Fire” Früchte, am Mittwoch hat der Track nun auch ein Video bekommen und ist es definitiv wert, hier nochmal aufgeführt zu werden. Die als Featuregast auf Icona Pops „I love it” bekannt gewordene Charli funktioniert hervorragend auf Oizos harter, aber eingängiger Version von modernem Pop und auch den neuen Clip sollte man sich ansehen: Oizos 90er-Legende Flat Eric und dessen weibliches Pendant spielen die Hauptrollen und das Ganze ist so simpel, behämmert und repetitiv, wie man es von „Rubber”-Regisseur Dupieux wohl auch nicht anders hätte erwarten können.

(Tim)

[asa mp3]B0193ZKZBQ[/asa]


Massive Attack – Take It There

Massive Attack - Ritual Spirit

Massive Attack melden sich nach fast sechs Jahren mit einer unglaublich fesselnden EP zurück! Die Trip-Hopper haben letzte Woche Ritual Spirit veröffentlicht. Eine atemberaubende Beschallung, die einem den Atem raubt. Diesmal wirkte unter anderem HipHopper Roots Manuva mit, der dem Opener Dead Editors seine Stimme gab. In unserer Playlist findet sich allerdings mit Take It There ein weiterer bombastischer Track wieder, bei welchem 3D zusammen mit Tricky die Vocals bilden. Der Song repräsentiert für mich die kontinuierliche Entwicklung der britischen Ausnahmeband, welche ihren Sound stets weiterentwickeln. Dreht den Bass so laut wie möglich auf und lasst den düsteren Sound auf euch niederprasseln, ihr werdet es nicht bereuen!

(Sean)

[asa mp3]B01AO7XLBI[/asa]


Conrad Keely – In Words of A Not so Famous Man

Conrad Keely - Orignal Machines

Mit seinem Debütalbum hat Conrad Keely bewiesen, wie facettenreich seine Musik kann. Der Frontmann der Alternativband …And You Will Know Us By The Trail of Dead hat im Januar sein erstes Soloalbum Original Machines auf den Markt gebracht. Insbesondere „In Words of a Not so Famous Man“ ist ein ziemlich geiles Ding geworden, bei welchem seine Vocals unter anderem durch Streicher begleitet werden. Absolut Hörenswert und unbedingt zu empfehlen!

(Sean)

[asa]B018935WBQ[/asa]


Und damit wäre sie gelaufen – die erste gemeinsame Ausgabe der NOISIV TRACKS vom 5. Februar 2016! Wir sehen uns in einer Woche wieder: gleiche Zeit, gleicher Ort. Bis dahin wünschen wir sechs euch ein schönes und erholsames Wochenende! In diesem Sinne: reingehauen!