NOISIV TRACKS

Die NOISIV TRACKS sind wir – acht Autoren mit unterschiedlichstem Geschmack für Musik und Rasierwasser. Seit einer Weile stellen wir euch zu jedem Wochenende eine Playlist mit sieben Neuveröffentlichungen bereit – nun sind es acht, dank unserer neuen Autorin Kaja. Willkommen im Team, Kaja! Nun zur Musik: zum Hören, Entdecken und Folgen auf Spotify.

Eine musikalische Spielzeugabteilung, ganz ohne Genregrenzen. So wie ihr uns kennt. Wenn ihr mögt, folgt einfach dieser Playlist bei Spotify und werdet zum Wochenende automatisch über das Update der NOISIV TRACKS informiert. Wer möchte darf auch im Archiv herumstöbern und findet in den Artikeln der vergangenen Wochen die Playlists der letzten Ausgaben!

NOISIV TRACKS #15 vom 14. Mai 2016:

  1. Yak: „Harbour the Feeling“ (Charles)
  2. Fatherson: „Just Past The Point Of Breaking “ (Lisa)
  3. anorak.: „The Tempest“ (Kaja)
  4. Radiohead: „Daydreaming“ (Babak)
  5. Metronomy: „Old Skool“ (Torge)
  6. A$AP Mob feat. Juicy J: „Yamborghini High“ (Babak)
  7. Migos: „Say Sum“ (Marcel)
  8. Karate Andi: „Schwarzer Krauser“ (Tim)


Yak – Harbour the Feeling

Yak - Alas Salvation (Album-Cover)

Laut, dreckig, ungestüm und gefährlich – das ist das britische Trio Yak! Die veröffentlichen heute ihr Debütalbum „Alas Salvation“ und wurden im Vorfeld (gerechterweise) mit Lorbeeren überschüttet! Ihre Vorabveröffntlichung „Harbour the Feeling“ zeigt, wohin die Marschrichtung geht: Laut poltern die Drums, die Vocals sind wild und die Gitarren schrill. Das sollte man nicht verpassen!

(Charles)


Fatherson – Just Past The Point of Breaking

12963941_1071521179558411_798596752005387423_n

Mit ihrem neuen Musikvideo zu „Just Past The Point of Breaking“ geben uns die schottischen Indie-Rocker Fatherson einen Einblick in ihr zweites Album „Open Book“, welches am 3. Juni erscheint. Und eins lässt sich zweifelsohne sagen: Der Song macht neugierig auf Mehr! Es bleibt also spannend, was uns im nächsten Monat erwartet. Außderdem kann ich die Band jedem weiterempflen, der auf energiegeladene durchschwitzte Konzerte steht. Beim Reeperbahn Festival 2015 haben sie mit ihrem Set unter Beweis gestellt, was in ihnen steckt! Definitiv eines meiner Highlights des gesamten Festivals.

(Lisa)


anorak. – The Tempest

anorak - enthusiats and collectors

Eine Band, die jeder Fan der „Schrei-Musik“ im Jahre 2016 auf keinen Fall verpassen sollte, sind meiner Meinung nach ganz klar anorak.. Diese Band zeigt auf ihren Debüt-Album „enthusiasts and collectors“ ihr unglaubliches musikalisches Talent und auch live ist die Band ein absolutes Highlight. Auf der Release-Show in Hamburg war ich sehr beeindruckt von der Energie, die da auf der Bühne geboten wurde. Ich lege es dementsprechend jedem ans Herz eine Show der Kölner Jungs zu besuchen. Ihr werdet das Konzert sehr glücklich verlassen. Versprochen!

(Kaja)


Migos – Say Sum

Migos

Bildquelle: Screenshot bet.com

Von all den Hits der letzten Jahren zu dieser wahnwitzigen Dokumentation der Kollegen von Noisey: Die Migos sind ein Phänomen. Nun schickt sich die wohl talentierteste Familienband seit der Kelly Family an, der eh schon ellenlangen Diskographie ein weiteres Album hinzuzufügen. „Say Sum“ stellt die erste Single und kann mit Fug und Recht als Sommerhit bezeichnet werden. Uh!

(Marcel)


Die NOISIV TRACKS im Überblick