NOISIV TRACKS

Die NOISIV TRACKS sind wir – sechs Autoren mit unterschiedlichstem Geschmack für Musik und Rasierwasser. Seit einer Weile stellen wir euch zu jedem Wochenende eine Playlist mit acht Neuveröffentlichungen bereit. Zum Hören, Entdecken und Folgen auf Spotify und Apple Music.

Eine musikalische Spielzeugabteilung, ganz ohne Genregrenzen. So wie ihr uns kennt. Wenn ihr mögt, folgt einfach dieser Playlist bei Spotify und werdet jeden Freitag automatisch über das Update der NOISIV TRACKS informiert. Wer möchte darf auch im Archiv herumstöbern und findet in den Artikeln der vergangenen Wochen die Playlists der letzten Ausgaben!

NOISIV TRACKS #5 vom 04. März 2016:

  1. Swiss & Die Andern: „Pogo“ (Marcel)
  2. Trümmer: „Grüße aus der Interzone“ (Tim)
  3. Nada Surf: „Cold To See Clear“ (Sean)
  4. Car Seat Headrest: „Vincent“ (Babak)
  5. Who Killed Bruce Lee: „Born Addicted“ (Charles)
  6. The Kills: „Doing It To Death“ (Torge)
  7. M83: „Do It, Try It“ (Torge)
  8. Explosions In The Sky: „Logic Of A Dream“ (Babak)

Nutzer von Apple Music dürfen hier entlang.


Swiss & Die Anderen – Pogo

swiss

Foto: Screenshot YouTube / MISSGLÜCKTE-WELT

Ein Rapper plus Punkband. Oder: Swiss & Die Andern. Nach „Grosse Freiheit” kommt dieses Jahr das neue Album „Missglückte Welt” auf uns zu. Dazu gibt es bereits sehenswerte Videos zu „Einz, Einz, Zwei” und nun „Die Nacht/Pogo”. Gewohnt politisch hagelt es Seitenhiebe gegen deutsch-tümelnde Wohlstandsbürger. „Pogo” findet ihr nun auch in unserer Playlist.

(Marcel)


Trümmer – Grüße aus der Interzone

Interzone

Zeitgleich mit der Ankündigung ihrer neuen LP „Interzone” schickten uns Trümmer Grüße aus ebenjener und versahen die Vorabsingle mittlerweile auch mit einem Clip. Mittlerweile zum Quartett gewachsen, spielen die Hamburger abermals brandheißen Indie Rock, mit dem sie bereits auf ihrem selbstbetitelten Debüt vor erst eineinhalb Jahren überzeugen konnten. Am 29. April erscheint der besagte Nachfolger bei PIAS.

(Tim)


Who Killed Bruce Lee – Born Addicted

Who Killed Bruce Lee - Distant Rendezvous

Die Geschichte von Who Killed Bruce Lee ist eine durchaus besondere: Aus der aufkommenden Indie-Szene Beiruts stammend haben sie ihr Debütalbum in Berlin aufgenommen. „Born Addicted“ ist die Lead-Single jener LP und erinnert ein wenig an den klassischen Stoner-Rock der Queens of the Stone Age. Ein Mörder-Riff, das ordentlich Eier in der Rock-Hose hat, peitscht den Song stetig nach vorne, sodass dieser unheimlich ins Ohr geht, ohne aber einer dieser typisch nervigen Ohrwürmer zu werden. Nebenbei kann übrigens auch das Album rundherum überzeugen – mehr dazu in meiner Rezension.

(Charles)


Die NOISIV TRACKS im Überblick