NOISIV TRACKS

Die NOISIV TRACKS sind wir – acht Autoren mit unterschiedlichstem Geschmack für Musik und Rasierwasser. Seit einer Weile stellen wir euch zu jedem Wochenende eine Playlist mit acht Neuveröffentlichungen bereit – zum Hören, Entdecken und Folgen auf Spotify.

Eine musikalische Spielzeugabteilung, ganz ohne Genregrenzen. So wie ihr uns kennt. Wenn ihr mögt, folgt einfach dieser Playlist bei Spotify und werdet zum Wochenende automatisch über das Update der NOISIV TRACKS informiert. Wer möchte darf auch im Archiv herumstöbern und findet in den Artikeln der vergangenen Wochen die Playlists der letzten Ausgaben!

NOISIV TRACKS #25 vom 30. Juli 2016:

  1. Wild Beasts: „Tough Guy“ (Sean)
  2. The Baboon Show feat. Björn Dixgård: „Lost You In A Second“ (Charles) > zum Beitrag
  3. Honne: „It Ain’t Wrong Loving You“ (Lisa)
  4. Clueso & Samuel Yirga feat. Norman Sinn & Tim Neuhaus: „Aand Nen (We Are One)“ (Torge)
  5. Juse Ju feat. Marie Gold: „Rebound Boy“ (Tim) > zur Review > zum Interview
  6. Muso feat. Ali As: „Ultimatum“ (Marcel)
  7. Massive Attack feat. Ghostpoet: „Come Near Me“ (Babak)
  8. Betraying The Martyrs: „The Great Disilluson“ (Kaja)


Clueso & Samuel Yirga feat. Norman Sinn & Tim Neuhaus – Aand Nen (We Are One)

Clueso

Foto: Screenshot Youtube / Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.

Die Organisation Viva con Agua ist für uns als Hamburger stets präsent (bei mir seit kurzem auch mit ihrem Toilettenpapier!) und macht einfach einen tollen Job. Ihr wisst es. Besonders die Regelmäßigen Kollaborationen mit diversen Künstlern sind grandios und dieses Mal dürfen wir uns über einen neuen Song von Clueso, der sich an alte Zeiten zurückbesinnt, und dem äthiopischen Musiker Samuel Yirga freuen. Mit dabei: Langzeitgefährte Norman Sinn und der umtriebige Tim Neuhaus. Das Ergebnis spricht für sich.

(Marcel)


Muso feat. Ali As – Ultimatum

muso

Foto: Screenshot Youtube / 16BARS.TV

Wenn Muso rappt, wirkt es stets so, als hätte der Heidelberger kurzzeitig das Zeilenende verpasst, bloß um dann den rettenden Reim in allerletzter Minute noch hinterher zu werfen wie einen letzten Grashalm, an den man sich klammert. Muss man mögen, aber in Kombination mit Ali As und seinem Haus- und Bootproduzenten David x Eli, entstand hier ein wirklich starker Song.

(Marcel)


Juse Ju feat. Marie Gold – Rebound Boy

Foto: Screenshot Youtube / Juse Ju

Foto: Screenshot Youtube / Juse Ju

Der hübsche Kerngedanke hinter Juse Jus neuer Videoauskopplung des hier rezensierten Albums „Angst & Amor“: „Satire ist scheiße. Die Realität ist meistens doch lustiger.“ – so äußert es der Berliner MC selbst und trat, statt eine absurde Schlagersendung zu persiflieren, einfach in einer solchen auf! Und so wurde seine Präsentation von „Rebound Boy“ in Pfeiffers Ballhaus bei Alex TV zu einem wunderbaren Clip samt Silbereisen-Look und begeisterten GILFs. Mehr über den schnurrbärtigen Altweiberschwarm erfahrt ihr übrigens in unserem ausführlichen Interview!

(Tim)


Die NOISIV TRACKS im Überblick