Foto: Tim Foresta

Wer kennt ihn denn bitte nicht: Nosliw. Der Reggae-Sänger aus Bonn, dessen Überhit „Wie weit“ 2004 auf Viva und MTV auf heavy rotation lief und zumindest für mich die erste und einzige Blaupause für deutschen Reggae zeichnete. Nun, nach 16 Jahren, drei Solo-Alben und unzähligen Gigs, sagt Nosliw „Danke und Tschüss“ und beendet seine Karriere.

Es mag meiner Ignoranz geschuldet sein, aber einen ähnlich überzeugenden Reggae-Künstler hat es für mich nicht gegeben. Vor allem hat den deutschsprachigen Reggae keiner mehr so nachhaltig im pop-kulturellen Mammutgedächtnis etablieren können wie Nosliw. Schade, dass es schon vorbei ist.

Aktuell befindet sich Nosliw auf der Abschiedstour „Danke und Tschüss“ und wird am 16.11 im Hamburger Waagenbau Halt machen. Wir sind dabei, weil wir nicht genug kriegen und die Hits ein letztes Mal hören wollen!


Nosliw: „Danke und Tschüss“-Tour

  • 16.11 Hamburg – Waagenbau
  • 17.11 Hannover – Faust
  • 18.11 Berlin – Yaam
(Visited 1.072 times, 11 visits today)