Bildquelle: Facebook Okta Logue

Bildquelle: Facebook / Okta Logue

Okta Logue sind endlich zurück! Knapp drei Jahre nachdem „Diamonds and Despair“ Fans und Medien begeistert hatte, meldet sich das Quartett mit ihrem neuen Album „Runway Markings“ zurück. Das vierte Studioalbum scheint dabei das bisher abwechslungsreichste Werk von Okta Logue zu werden.

Mit den ersten beiden Singles „Devil’s Dance“ sowie „The Wheel“ konnten Okta Logue bereits einen ersten Eindruck darauf geben, was auf „Runway Markings“ passieren wird. Neben dem Reeperbahn Festival 2018, wo die ersten Songs aus dem neuen Album live gespielt wurden, hatte ich das Vergnügen, beim exklusiven Showcase vom Clouds Hill Studio dabei zu sein. Hier performten Okta Logue ihr neues Album in der Modellschau am Hamburger Flughafen. Die Veranstaltung war nicht nur exklusiv, sondern sogar die erste diese Art in dieser Location.

Die Songs hatten den alten Charme, den Okta Logue auszeichnen: psychedelische Gitarren, die von Gitarrist Philip Meloi leidenschaftlich beigetragen wurden. Erstmals tritt Max Schneider am Keyboard als Sänger in einigen Songs auf. Dabei war insbesondere der Song „Julie“ eine besondere Neuheit, die sich garantiert zu einer Perle unter der Fangemeinde entwickeln wird. Weiterhin sind einige Songs verdächtig tanzbar und haben einen angenehmen Groove, der zu einiger Tanzbewegung auf der kommenden Tour führen dürfte. Okta Logue scheinen auf ihrem vierten Album „Runway Markings“ ihren Sound nochmal optimiert zu haben.

Okta Logue bleiben für mich weiterhin die spannendste Band aus dem deutschsprachigen Raum. Dass die Band dennoch auf dem Boden der Tatsachen geblieben ist (trotz des Flughafen-Mottos), zeigt sich insbesondere an der Gelassenheit und der Offenheit nach Konzerten. Handshakes und Smalltalks sind dabei keine Promoangelegenheiten, sondern ein authentisches Auftreten einer Band, die niemandem mehr etwas beweisen muss.

Okta Logue „Runway Markings“-Tour 2019

  • 31.05 – Düsseldorf, Westkunstzimmer
  • 01.06 – Hamburg, Molotow
  • 05.06 – Köln, Luxor
  • 06.06 – Frankfurt, Zoom
  • 07.06 – Berlin, Bi Nuu
  • 08.06 – München, Milla