Gestern war es soweit, Planet der Affen: Prevolution feierte Premiere in Deutschland und das ließ ich mir natürlich nicht entgehen, also ging es ab 20 Uhr mit ein paar Freunden ab ins örtliche Bali-Kino. Die Plätze hatte ich zum Glück vorher schon reserviert. Die Vorschau beginnt.
Ein neuer Film mit Justin Timberlake und Natalie Portman und ein Trailer zu Cowboys & Aliens. Der Film beginnt…
…Film Ende. Abspann…
Oh, doch nicht, da kommt ja noch ne Szene!
Also, an alle die sich den Film im Kino angucken werden, bleibt noch eine Minute nach dem Abspann sitzen, es lohnt sich! Ähnlich wie das Ende bei Fast Five…

Zu Beginn meines Reviews muss erstmal gesagt sein, dass ich die die alten Planet der Affen Filme nicht kenne. Ich weiß auch nicht ob die sonderlich viel miteinander zu tun haben, dieser Film fängt auf jeden Fall nicht mit einem offenem Einstieg an o.ä.
Für mich hat dieser Film ziemlich viel Ähnlichkeit mit Tarzan, nur umgekehrt. Sprich: Affe wächst bei Menschen auf und soll später wieder zu seinen eigenen Artgenossen.

Will Rodman [James Franco (Spider-Man, Ananas Express, 127 Hours)] leistet tolle schauspielerische Arbeit ebenso wie sein Vater der von John Lithgow (Dexter) gespielt wird.
Will forscht an einem Medikament gegen Alzheimer (Versuche an Affen etc.) und testet mit den Prototypen illegal an seinem Vater Charles.

Eines Tages wird ein Schimpansen-Baby in dem Forschungszentrum wo Will arbeitet geboren und er nimmt es heimlich aus Sicherheitsgründen vorerst mit nach Hause, schließlich blieb der Affe namens Caeser dann doch ein paar Jahre länger.

Einer der Gründe warum ich mir diesen Film auf jeden Fall ansehen wollte war, dass Andy Serkis wie auch schon mit Gollum in der Herr der Ringe Reihe oder dem großen King Kong via Motion Capture dem Affen sehr realistische Bewegungen und Mimiken verlieh. Dazu habe ich im Netz noch ein tolles Video gefunden:

 

Diese Technik begeistert mich immer wieder. Wie in dem Video schon erwähnt wirken die Emotionen echt. Andy Serkis trägt da wirklich einen großen Teil zu bei.
Ich denke mal ich habe genug erzählt, den Rest solltet ihr dann lieber im Kino erfahren. Die 6.20€ haben sich echt gelohnt, was heutzutage nur noch selten der Fall ist wenn man ins Kino geht.

Neben der tollen Schauspielerei von James Franco und Andy Serkis habe ich fast den guten Tom Felton vergessen. Bekannt als Draco Malfoy aus der Harry Potter Reihe hat er die passende (ich bitte um Verzeihung) Arschloch-Rolle als Affenwärter bekommen.

Zum Abschluss nun noch den Trailer für diejenigen die den noch nicht gesehen haben

 

Und, guckt ihr euch den Film an? Wer hat ihn schon gesehen, und wenn ja, was haltet ihr davon? Von mir bekommt er 8.5/10 Punkten, aufgerundet 9 bei der IMDb.