Pünktlich zum heutigen digitalen Album-Release, habe ich mir einmal „Stories“ von Ponder vorgenommen. In Zeiten in denen Ed Sheeran mit 16 Nummern in den Top 20 von Großbritannien steht, sollte man Streamingdienste wie Spotify keineswegs außer Acht lassen – auch wenn physische Scheiben immer noch mehr her machen als ein Download. Offiziell gab es das Ding schon am 06. Februar, aber so kann natürlich zweimal gefeiert werden. Und wir feiern mit!

Ponder ist eine vierköpfige Band aus Simbach am Inn, also irgendwo da unten wo wir Norddeutschen uns nicht mehr auskennen. Seit 2013 machen Manu, Wolfgang, Buschi und Sandro zusammen Musik – bis 2016 allerdings noch unter dem Namen JukeboxX Riot. Eine gute Entscheidung sich umzutaufen. Hört sich Ponder doch gleich viel mehr nach Punkrock, oder wie die Herren es sich selbst auf die Fahne geschrieben haben, nach Pop-Punk an! Jetzt aber mal zu der neuen Scheibe:

Als ich das Päckchen, welches mir der liebe Wolfgang zugesendet hat, öffnete, war ich sofort von dem coolen Artwork der CD geflasht. Schön bunt und mit liebe zum Detail – I like!
Beim ersten Hören fühle ich mich direkt ein wenig an die Blackout Problems und vielleicht auch ein bisschen an Idle Class erinnert, was aber keineswegs bedeuten soll, dass hier abgekupfert wurde. Apropos Blackout Problems: für den Song „16“ wurde sich Verstärkung von Moritz, dem Gitarristen der Blackys geholt. Cooles Ding!

Der Sound von „Stories“ ist poppig, aber nicht standardmäßig, eher so, dass er direkt im Ohr bleibt. Und selbstverständlich mit einer guten Portion Punk. Das Intro, welches den Namen wie die Scheibe selbst trägt, lässt bereits darauf schließen, was einen erwartet. Gut durchdachte Gitarren-Riffs, richtig starke Drums und an dieser Stelle auch ein bisschen Klaviergeklimper, welches allerdings nicht die Regel ist.

Mir gefallen besonders die Bridges jedes einzelnen Songs, so bekommen die teils schnellen Up-Tempo-Nummern immer eine kleine ruhigere Facette dazu. Keine Angst, zu langsam wird es nie, aber eine kleine Pause zum Luft holen zwischendurch hat noch niemandem geschadet.

Einen Song möchte ich euch ganz besonders ans Herz legen: „Chewbacca“. Der Text ist extrem witzig und behandelt, wie der Name schon sagt, den beliebten Star Wars Charakter.

He´s a fighter galaxy rider as far as I can tell, never a liar, full of emotions but he can´t show them, his mouth is moving but the words won´t come out.

„Stories“ sollte definitiv bei jedem im Regal stehen, der auf die Blackout Problems, Idle Class, Donots und auf gut gemachte Gitarren-Musik steht! Ich hoffe Ponder finden bald mal den Weg gen Norden, denn dann stehe ich ganz sicher vor der Bühne!

(Visited 98 times, 1 visits today)