Pool

Sommer, Sonne, Sonnenschein – haben wir aktuell reichlich wenig von. Schaue ich aus meinem Fenster, sieht es sogar ziemlich trist aus. Zumindest in meine vier schmalen Wände bringt das Hamburger Trio Pool, auf das ich zuletzt aufmerksam wurde, ein ganzes Stückchen Sommerfeeling hinein.

Der Stil von Nils Hansen, Daniel Husten und David Stoltzenberg, die sich bereits in jungen Jahren kennenlernten, lässt sich am ehesten als Indie-Pop mit einer gehörigen Portion Funk beschreiben. Die Songs sind mitunter recht simpel gehalten; das wiederum zeichnet die Musik der Jungs auch aus. Das Ganze verbreitet gute Laune, ist super tanzbar, groovy ohne Ende und schreit geradezu nach Sonnenschein und hohen Temperaturen sowie einen See in der unmittelbaren Nähe.

Eine erste Veröffentlichung in Form der EP „Hold On“ gab es bereits im letzten Oktober. Im April diesen Jahres soll dann ein erstes Album nachgeschoben werden, welches auf den Namen „Snacks & Supplies“ hören wird. Ich für meinen Teil freue mich schonmal sehr auf das Album, „Can’t Help Myself (Hold On)“ und „Innervisions“ hören sich, wie gesagt, sehr schnieke an und machen mehr Lust auf mehr.

Wer dann noch mehr Lust auf „mehr“ hat: Im April werden Pool ihre erste Headliner-Tour veranstalten und dabei quer durch Deutschland reisen. Ich für meinen Teil spüre bereits jetzt im Urin, dass ich ihnen in Köln und/oder Hamburg einen Besuch abstatten werde. Die Tour-Dates sind dabei folgende:

  • 20.04.2015 in Berlin (Berghain Kantine)
  • 21.04.2015 in Frankfurt (Ponyhof)
  • 22.04.2015 in München (Milla)
  • 23.04.2015 in Köln (Blue Shell)
  • 24.04.2015 in Haldern (Haldern Pop Bar)
  • 25.04.2015 in Hamburg (Prinzenbar)
  • 27.04.2015 in Dresden (Bärenzwinger)
  • 28.04.2015 in Leipzig (Werk2)

Pool im Web: Webseite / Facebook / Soundcloud / Twitter / Instagram / YouTube

[asa mp3]B00OTDDB6O[/asa]