Bildquelle: Pretty City

Foto: Pretty City

Wer schnellen Brit-Pop mag und auch psychedelischen Einflüssen nicht abgeneigt ist, der sollte unbedingt Pretty City auschecken. Die Australier haben erst kürzlich ihr zweites Album „Cancel The Future“ veröffentlicht, dass mich musikalisch an Bands wie die Manic Street Preachers oder The Stone Roses erinnert. Aber auch Shoegaze sowie Einflüsse aus dem Grunge lassen sich auf dem neuen Werk der Band aus Melbourne finden.

Auch das 2017 erschienene Debüt „Colorize“ schlägt eine ähnliche Bandbreite ein. Die Single „Melt“ bietet den Shoegaze-Charme, mit dem beispielsweise auch Wolf Alice das Herz ihrer Fans gewinnen konnten. „Running Around“ ist dagegen ein klassischer Song in Brit-Pop Manier und bringt alles mit, um in der Indie-Disco für gute Laune zu sorgen. Bereits Ende April geht die ausgedehnte Tour durch Europa los, bei der zahlreiche Städte in Deutschland bespielt werden.

Pretty City 2018 in Deutschland

  • 26.04 – Berlin, Sage Club
  • 27.04 – Chemnitz, Zukunft
  • 28.04 – Übersee, Freiraum
  • 30.04 – München, Trachtenvogl
  • 02.05 – München, Lost Weekend Munich Session
  • 04.05 – Rosenheim, Astra Stube
  • 07.05 – Leipzig, NBL
  • 08.05 – Bremen, Papp
  • 09.05 – Darmstadt, Frischzelle
  • 11.05 – Hamburg, Molotow
  • 12.05 – Bamberg, Live Club
  • 15.05 – Kiel, Prinz Willy
  • 16.05 – Hannover, Lux
  • 17.05 – Haldern, Haldern Pop Bar
  • 18.05 – Wetzlar, Franzis
  • 19.05 – Karlsruhe, Kohi

[asa mp3]B07C8QJN88[/asa]